Alle News

Friedhofsgärtner: der richtige Sommerflor fürs Grab

, erstellt von

Nach den Eisheiligen kann das Grab endlich mit farbenfrohen Sommerblumen bepflanzt werden. Bloß welche Pflanzen vertragen die volle Sonne oder den Schatten? Welche sorgen für Freude bei den Bienen und welche enden eher als Schneckenfutter? Der Friedhofsgärtner weiß nicht nur Rat bei der Pflanzenwahl.

Friedhofsgärtner raten auch zu einem pink-violetten Mix aus Bartnelken, Strauchbasilikum und Patagonien-Verbenen. Foto: TBF

Denn Friedhofsgärtner verfügen nicht nur über das nötige Pflanzen-Fachwissen, sondern stehen in der heißen Jahreszeit auch mit dem passenden Gieß- und Pflegeservice zur Seite.

Grundsätzlich alle Sommerblüher für das Grab geeignet

Wenn kein Nachtfrost mehr zu befürchten ist, eignen sich grundsätzlich alle Sommerblumen für das Beet auf dem Grab. Allerdings sind bestimmte Arten für den Einsatz auf dem Friedhof besonders geeignet. Ausdauer und Blühfreude sind gefragt, schließlich soll die Sommerbepflanzung bis in den Herbst für Farbe auf dem Grab sorgen.

Darüber hinaus ist die Lage des Grabes entscheidend. Handelt es sich um ein Schattengrab? Denn dann empfehlen die Friedhofsgärtner vor allem Fleißige Lieschen, Fuchsien oder Knollenbegonien. Diese setzen Farbakzente und blühen auch im Schatten dauerhaft und üppig. Für den exotischen Geschmack eignet sich die Süßkartoffel (Ipomea) als Blattschmuckpflanze. Sie werden in Gärtnereien mit frischgrünem oder violettem Laub angeboten.

Eisbegonien und Tagetes für Sonnenscheingräber

Gräber, die ausschließlich im Sonnenschein liegen, können mit nahezu jeder Sommerblume bepflanzt werden. Neben den bekannten Klassikern wie Eisbegonien, Tagetes und Sanvitalien eignen sich auch ausgefallenere Pflanzen aus dem Beet-und Balkonsortiment für die Grabbepflanzung: etwa die Dipladenia, die Strohblume oder das Portulakröschen.

Noch ein aktueller Punkt bei der Pflanzenwahl, den die Friedhofsgärtner auf der Rechnung haben: ist das jeweilige Gewächs auch bienenfreundlich? Es gibt einige Pflanzen, die ausgewiesene Lieblinge der Bienen sind, aber auch als Grabbepflanzung eine tolle Sommerfigur machen wie etwa Margeriten, Nelken, Lavendel, Männertreu, Strohblumen, Astern, Prachtkerzen, verschiedene Salbeiarten, der Duftsteinrich, die Vanilleblume, die Studentenblume und viele mehr.

Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn besonders die Studentenblume ist bei Schnecken sehr beliebt und nur allzu schnell ist die Pracht dahin. Auch der violette Leberbalsam und Sonnenblumen sind beliebtes Schneckenfutter. Dafür gibt es auch einige Pflanzen, die den Schnecken nicht schmecken. Wer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen will, kann sich zum Beispiel für Bartnelken, Lavendel, Männertreu, Portulakröschen oder die Ballonblume entscheiden.

Friedhofsgärtner: Serviceleistungen im Sommer

Der Grabpflegeservice der Friedhofsgärtner ist auch für die Urlaubszeit eine Überlegung wert. Der Gärtner zupft Unkraut, gießt die Pflanzen nach Bedarf, schneidet den Bodendecker oder das Gehölz. Auch als Vorsorge für das eigene Grab können Grabpflegeverträge abgeschlossen werden. Informationen gibt es beim Friedhofsgärtner vor Ort oder bei der Treuhandgesellschaft bayerischer Friedhofsgärtner.