Alle News

Friedhofsgärtner mit Blogs und AdWords: Neuer Außendienst-Mitarbeiter Internet

Wie wollen Sie einem Kunden zehn verschiedene Grabgestaltungen am Telefon beschreiben, fragte Michael Sobania zum sächsischen Friedhofsgärtnertag in Siebenlehn. Das ginge gar nicht. Sobania ist von Beruf Gärtnermeister und heute Inhaber der Firma „le-sign“, die Interessenten der grünen Branche den Weg ins Internet ebnet. „Über das Internet können Sie Ihre Leistungen, also auch Grabgestaltung, anbieten, Kontakte herstellen und letztlich erfahren, ob Interesse an Ihrem Produkt besteht – bis hin zum Vertragsabschluss. Sie müssen unbedingt im Internet präsent sein“, sagte Sobania, „es ist 24 Stunden am Tag Ihr Außendienst-Mitarbeiter! Sie wollen von den Leuten Geld – dafür müssen Sie denen alle Aufmerksamkeit schenken!“ Der Eintritt ins Internet kann zum Beispiel mittels Weblogs erfolgen, kurz Blogs benannt, in denen sich der Betrieb vorstellt und seine Leistungen anbietet. Blogs wären recht einfach zu machen, sagt Sobania, und können periodisch neue Einträge erhalten. Die Besucher des Blogs hätten die Möglichkeit, Kommentare abzugeben, es sei aber auch möglich, bestimmte Bereiche per Passwort zu schützen. Blogs, meinte Sobania, werden von den Suchmaschinen, wie Google, regelrecht geliebt. Es sei ja auch hinlänglich bekannt, dass sich immer mehr Leute, auch ältere, über das Internet informieren. Aber: diese Leute – manche rufen ja aus einem anderen Bundesland oder dem Ausland an – müssen Ihre Firma auch finden und Ihrem Auftritt Interesse entgegenbringen. Bieten Sie den Kunden einen Nutzen und überfordern Sie ihn nicht mit langen Willkommensgrüßen und einer noch längeren Firmengeschichte.

Zum Nutzen zählen die Produktpalette, das Dienstleistungsangebot (Dauergrabpflege – ganz wichtig, weil noch nicht ausreichend bekannt), Preise, Termine, Referenzen, aber auch ein Onlineshop und viele Links. Als weitere Möglichkeit zum Einstieg ins Internet und um damit ins Gespräch zu kommen, nannte Sobania Kleinanzeigen (AdWords). Die kosteten nach Absprache nur dann, wenn sie angeklickt würden. Es gebe aber auch andere Möglichkeiten der Einschalt- und Bezahlmodalitäten. Wichtig sei bezüglich der ganzen Problematik Internet vordergründig der Wille: Ich muss dabei sein.