Alle News

Friedhofsgärtner organisierten Wasserlauf: Für jeden Liter Ruhrwasser einen Euro

Das Wasser auch bergauf fließen kann, diese Erfahrung machten Kinder der Bochumer Gemeinde Stiepel: Sie trugen Wasser aus der Ruhr zum darüber liegenden Friedhof. Für jeden getragenen Liter wurde ein Euro gespendet und so kamen viele hundert Liter zusammen. Die Genossenschaft der Friedhofsgärtner in Bochum nahm dies zum Anlass, mit 100 quietschgelben Gießkannen diesen Wasserlauf zu sponsern.

Mit einer unglaublichen Begeisterung machten sich die Kinder auf den Weg. Erst den steilen, mehrere hundert Meter langen Weg vom Friedhof hinunter zur Ruhr und dann, nachdem sie ihre Kannen mit Wasser aufgefüllt hatten, wieder hinauf zu den bereitgestellten Sammelbehältern. Gewinner dieser Aktion gab es mehrere: Die Spenden gehen an ein Afrika-Projekt der Gemeinde in Sambia, die Kinder und Eltern haben bei ihrer Kräfte zehrenden Aktion erfahren, wie wertvoll Wasser sein kann und die Blumen und Pflanzen auf den Gräbern des Gemeindefriedhofs letztendlich erhalten das gesammelte Wasser.

Frank Plöger von der Genossenschaft der Friedhofsgärtner in Bochum: "Die Texte und Zeichnungen der Schüler zeigen, wie intensiv sich die Kinder mit einem Thema auseinandersetzen können, wenn ihnen Möglichkeiten gegeben werden, ein Thema spielerisch und künstlerisch zu bearbeiten. Gespräche mit den begleitenden Pädagogen (Deutsch/ Kunst/Religion) haben erfreulicherweise dazu geführt, dass auch Themen wie Tod, Trauer, Abschiednahme, Friedhof, Beerdigung, demnächst in der Schule als Projekte mit Unterstützung durch die Genossenschaft und den Bochumer Friedhofsgärtnern angegangen werden sollen.