Alle News

Frontlader muss auf der Straße oben sein

Für viele Gärtner sind leistungsfähige Frontlader mittlerweile von ihren Betrieben nicht mehr wegzudenken. Im normalen Straßenverkehr geht von diesen Arbeitsgeräten jedoch eine nicht unerhebliche Gefahr aus. Um solche Unfallgefahren zu minimieren, hat das Bundesministerium für Verkehr ein Merkblatt für Anbaugeräte erstellt. Gemäß Ziffer 4.8 dieses Merkblattes darf bei einem Fahrzeug kein Teil so hinausragen, dass es den Verkehr mehr als unvermeidbar gefährdet; insbesondere dürfen solche verkehrsgefährdenden Teile bei Unfällen den Schaden nicht vergrößeren. Soweit sich das Hinausragen dieser Teile nicht vermeiden lässt, sind sie abzudecken. Ist dies mit vertretbarem Aufwand nicht möglich, so sind sie durch Tafeln oder Folien kenntlich zu machen. Teile, die in einer Höhe von mehr als zwei Metern über der Fahrbahn angebracht sind, gelten als nicht verkehrsgefährdend. Es empfiehlt sich, Frontlader im Straßenverkehr stets entsprechend hochzufahren. Zum einen ist dadurch die Verkehrsgefährdung für Dritte deutlich minimiert, zum anderen muss der Frontlader nicht bei Fahrten auf öffentlichten Straßen und Wegen zusätzlich mit Tafeln oder Folien abgesichert werden.