Alle News

Früher Beginn der Spargelsaison?

, erstellt von

Bereits Mitte März können sich Verbraucher in Süddeutschland auf heimischen Spargel freuen, wie die Bundesvereinigung Obst und Gemüse (BVEO) berichtet. Traditionellerweise beginnt die Spargelsaison erst im April. Allerdings begünstigt die aktuelle Witterung das Wachstum der Pflanzen.

Bereits Mitte März könnte der erste deutsche Spargel gestochen werden. Foto: Beeki/Fotolia

Saisonbeginn für Spargel hängt von der Witterung ab

„Der Saisonbeginn bei Spargel hängt vom weiteren Witterungsverlauf und vor allem der Sonneneinstrahlung ab. Die lang anhaltende Kälte der letzten Wochen hat bei der Spargelwurzel für den erforderlichen ‚Kältereiz’ gesorgt, der bei wärmeren Temperaturen einen schnellen Austrieb ermöglicht. Bei länger anhaltender Sonneneinstrahlung in den nächsten Wochen ist ein Erntebeginn bei verfrühten Mini-Tunnel-Kulturen Ende März durchaus denkbar. Bei Anlagen mit beheizten Bodenflächen rechnen wir bereits Mitte März mit dem ersten deutschen Spargel“, erklärt Hans Lehar, Geschäftsführer des Erzeugermarkts Obst- und Gemüse-Absatzgenossenschaft Nordbaden eG in Bruchsal.

Ähnliche Spargelernte wie 2016 erwartet

Bei der Erntemenge erwartet der Experte für 2017 ähnliche Erfolge wie im vergangenen Jahr, als die Produzenten in ganz Deutschland 119.000 Tonnen Spargel stachen. Regionales Edelgemüse steht bei den Verbrauchern immer höher im Kurs. „Regionale Nähe hat bei der Kaufentscheidung erheblich an Bedeutung gewonnen“, erklärt Dr. Christian Weseloh, Geschäftsführer der BVEO. „Die Menschen wollen zunehmend wissen, was wo herkommt und wer es anbaut.“

Für 2016 ermittelte die AMI, dass 84 Prozent des in Deutschland verzehrten Spargels aus deutschem Anbau stammt.