Alle News

Fruit Logistica: Ägypten an Bord

, erstellt von

Die Fruit Logistica 2016 hat ein neues Partnerland gewonnen: Ägypten. Der nordafrikanische Staat bekommt so die Chance, den Messebesuchern zu demonstrieren, dass Gartenbauerzeugnisse aus ägyptischer Produktion für hohe Qualität stehen.

Erfolgreiche Vertragsunterzeichnung: Ägypen ist Partnerland der Fruit Logistica. Foto: Messe Berlin

Ägypten wichtiger Agrarerzeuger

„Mehr als 5.000 Jahre Landwirtschaft in Ägypten – kein anderes Land der Welt kann auf einen Erfahrungsschatz wie diesen blicken. Aber auch in der Neuzeit spielt Ägypten inzwischen eine wichtige Rolle in der globalen Frischfruchtbranche und exportiert Obst und Gemüse in beachtliche 145 Länder“, kommentierte Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe, die Vertragsunterzeichnung. Die jüngste Fruit Logistica, die im Februar 2015 stattfand, besuchten rund 65.000 Teilnehmer aus über 135 Ländern. Dazu zählte die Leistungsschau 2.785 Aussteller aus 83 Ländern.

Exportland Ägypten Partner der Fruit Logistica

Wie die Messe Berlin mitteilt, hat Ägypten in der Saison 2013/2014 Obst und Gemüse im Wert von zwei Milliarden US-Dollar exportiert. Exportiert wird vor allem nach Russland, Saudi Arabien und Großbritannien, aber auch der Irak, die Vereinigten Arabischen Emirate, Libyen, Italien, die Niederlande und Kuwait sind wichtige Abnehmer. Das Exportvolumen hat sich von 1,7 Millionen Tonnen  in der Saison 2005/2006 auf 2,9 Millionen Tonnen in der Saison 2013/2014 entwickelt - eine Steigerung von 69 Prozent.

Ägyptens Hauptausfuhrgüter waren in der Saison 2013/2014 Zitrusfrüchte (1.142.000 Tonnen), Kartoffeln (688.000 Tonnen), Zwiebeln (359.000 Tonnen), Weintrauben (99.000 Tonnen), Granatäpfel (85.000 Tonnen), Erdbeeren (34.000 Tonnen) und grüne Bohnen (31.000 Tonnen). 1999 war Ägypten erstmals auf der FRUIT LOGISTICA vertreten. Der ägyptische Gemeinschaftsstand wird von der Egypt Expo & Convention Authority (EECA) organisiert.