Fuchsien-Züchter widmet IGA Berlin neue Sorte

Veröffentlichungsdatum:

Die Fuchsien-Neuzüchtung ‘IGA Berlin 2017’. Foto: DBG

Die Internationale Gartenausstellung (IGA) hat jetzt eine eigene Fuchsien-Sorte – eine laut Züchter Alexander Bock windempfindliche „Diva“ mit hängendem Wuchs, die ab sofort den Namen ‘IGA Berlin 2017’ trägt.

Die Taufe der neuen Fuchsien-Sorte fand zur Eröffnung der aktuellen IGA-Hallenschau „Ein Funkeln in Fuchsia“ mit Wasser aus der über das IGA-Gelände fließenden Wuhle statt. Als „Taufpaten“ fungierten Karl-Heinz Saak, Vorsitzender der deutschen Fuchsiengesellschaft, sowie Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG).

Neue Fuchsien-Sorte auf der IGA mit Großer Goldmedaille der DBG prämiert

‚IGA Berlin 2017‘, die laut ihrem Schöpfer an einem geschützten Standort mit wunderschönem Habitus und beeindruckenden Blüten überzeugt“, erhielt in der Hallenschau neben ihrem Namen zusammen mit weiteren Fuchsien-Züchtungen von Alexander Bock (Burgwedel) auch eine Große Goldmedaille. Die DBG prämierte damit Bocks „Neuheiten, die zur Bereicherung des Fuchsien-Sortimentes beitragen und von einer hohen züchterischen Leistung zeugen“.

Ebenfalls eine Große Goldmedaille verlieh die Jury der Gärtnerei Gärtnerei Schlestein (Schlestein/Hartwig GbR, Wandlitz) „für ein außergewöhnliches Fuchsien-Sortiment in hervorragender Qualität“.

Insgesamt vier Ehrenpreise für Fuchsien-Beiträge der aktuellen IGA-Hallenschau

Daneben würdigten die Experten die züchterischen Leistungen weiterer Aussteller mit insgesamt vier Ehrenpreisen. So erhielt etwa Blumen-Bechtel (Wolfsburg) den Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein-Westfalen „für beeindruckende, langjährig kultivierte Solitär-Fuchsien in sehr guter Qualität“.

Außerdem prämierte die Jury die „Fuchsien-Sorten in speziellen Formen und ungewöhnlicher Gestaltung, präsentiert in sehr gutem Kulturzustand und Blütenfülle“ von Josef Löns mit dem Ehrenpreis der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin.

Gleich zwei Ehrenpreise gab es von der Deutschen Dahlien-, Fuchsien- und Gladiolen-Gesellschaft. Einmal für Stefan Brunnert (Dortmund) „für die liebevolle Präsentation von langjährig kultivierten Fuchsien-Bonsai in hoher Qualität“ und Karl-Heinz Saak (Wunstorf) „für ein langjähriges erfolgreiches Engagement für die Fuchsie im Rahmen der Bundes- und Internationalen Gartenschauen“.

Fuchsien-Hallenschau auf der IGA noch bis 6. August

Sämtliche prämierten Fuchsien-Beiträge sind noch bis einschließlich diesen Sonntag (6. August) im Rahmen der 17. IGA-Hallenschau „Ein Funkeln in Fuchsia“ zu sehen. Dort erwarten die Besucher neben Fuchsien in unterschiedlichen Wuchs- und Blütenformen, in verschiedenen Farben und Farbkombinationen auch Süßkartoffeln, Tomaten und Mais, die wie die Fuchsie ursprünglich aus Südamerika stammen.

Bildergalerie

  • Windempfindliche „Diva“ mit beeindruckenden Blüten: die Fuchsien-Neuzüchtung ‘IGA Berlin 2017’. Foto: DBG

  • Für ihr außergewöhnliches Fuchsien-Sortiment erhielt die Gärtnerei Schlestein eine Große Goldmedaille. Foto: DBG

     

  • Blumen-Bechtel bekam den Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau NRW für seine beeindruckenden Solitär-Fuchsien. Foto: DBG

     

  • Für seine Fuchsien-Sorten in speziellen Formen und ungewöhnlicher Gestaltung holte Josef Löns den Ehrenpreis der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin. Foto: DBG

     

  • Fuchsien-Bonsai von Stefan Brunnert, der mit dem Ehrenpreise der Deutschen Dahlien-, Fuchsien- und Gladiolen-Gesellschaft ausgezeichnet wurde. Foto: DBG

  • Ausstellungsbeitrag von Karl-Heinz Saak, der für sein langjähriges Engagement für die Fuchsie mit einem Ehrenpreis bedacht wurde. Foto: DBG

  • ‘IGA Berlin 2017’
  • Fuchsien-Sortiment Gärtnerei Schlestein
  • Fuchsien von Blumen-Bechtel
  • Fuchsien von Josef Löns
  • Fuchsien-Bonsai von Stefan Brunnert
  • Fuchsien von Karl-Heinz Saak
Cookie-Popup anzeigen