Alle News

Für Gewächshäuser: Gasmotoren von Rolls-Royce

, erstellt von

Rolls-Royce hat Verträge über fünf Gewächshaus-Projekte in Belgien und den Niederlanden unterzeichnet. In allen Projekten sollen die neuen Gasmotoren des Typs B36:45 L6 und L9 zum Einsatz kommen.

Neue Gasmotoren mit mehr Zylinderleistung

Die Kraftmaschinen setzen Maßstäbe hinsichtlich Leistung, Effizienz sowie eines sehr niedrigen Kraftstoffverbrauchs und zeichnen sich durch ihre außergewöhnlich geringe Emission von Stickoxiden, Kohlenstoffdioxid, Schwefeloxiden und Partikeln aus, wie der Hersteller betont.

Verglichen mit den bisherigen mittelschnelllaufenden Motoren von Rolls-Royce, konnte die Zylinderleistung der neuen Gasmotoren den Angaben zufolge um 20 Prozent verbessert werden. Hergestellt werden sie von Bergen Engines AS, einem Tochterunternehmen der in Friedrichshafen ansässigen Rolls-Royce Power Systems AG.

70 Jahre Erfahrung im Bau von Motoren

„In die Entwicklung des B36:45-Motors sind die Anforderungen unserer Kunden eingeflossen sowie unsere über 70-jährige Erfahrung im Motorenbau“, erklärt Jeff Elliott, Geschäftsführer von Bergen Engines. „Der frühe Vertriebserfolg mit dieser neuen Generation von Gasmotoren zeigt, dass der Motor am Markt gut ankommt.“

Die geschlossenen Verträge umfassen insgesamt sieben Motoren, die Strom und Wärme für neue und bestehende Gewächshäuser liefern werden. Zu den Kunden gehören MTS de Jong Francke in den Niederlanden und VW Tuinderijen, Tuinbouwbedrijf Marc Pittoors (T.B.M.P), Tomato Masters und Tomw@tt in Belgien.

„Für uns als Tomaten-Produzenten waren drei Faktoren ausschlaggebend für die Entscheidung: die beste elektrische Effizienz am Markt, die bis in die 1990er-Jahre zurückreichende Erfahrung von Rolls-Royce mit Gasmotoren als Pioniere der Magergemisch-Technologie sowie eine optimale Wärmebilanz“, so der O-Ton von T.B.M.P.-Geschäftsführer Marc Pittoors.

Lieferung von kompletten Blockheizkraftwerken

Rolls-Royce liefert und installiert nach eigener Aussage die kompletten Blockheizkraftwerke für die fünf Gewächshäuser. Sie umfassen demnach Aggregate, Schallkapseln, Abgassysteme inklusive SCR-Abgas-Nachbehandlung und Wärmerückgewinnungssysteme sowie Steuer- und Schutzsysteme.

Der erzeugte Strom werde hauptsächlich für die Wachstumsleuchten der Gewächshäuser genutzt und in das örtliche Netz eingespeist. Die aus Abgas und Motorkühlwasser gewonnene Wärme dient zur Beheizung. Gereinigtes Kohlendioxid aus den Motoren wird in die Gewächshäuser eingeleitet und unterstützt so das Pflanzenwachstum. Die Gesamteffizienz dieser Technologie liegt nach Unternehmensangaben bei über 96 Prozent.

Alle fünf Projekte werden laut Hersteller noch in diesem Jahr an die Kunden übergeben und umfassen langfristige Service- und Wartungsverträge mit Rolls-Royce.