Alle News

Fußball-Prominenz auf dem Friedhof : Wo fanden Herberger & Co. ihre letzte Ruhestätte?

Was verbindet Fußball und Friedhof? Die Frage findet unterschiedliche Antworten. Jedenfalls gehören Friedhöfe ebenso wie Fußballstadien zu den meistbesuchten Plätzen. Am Ende seines Lebenslaufs findet auch jeder Fußballstar eine letzte Ruhestätte.

Seppl Herberger zum Beispiel: Wo wurde denn der Trainer der "Helden von Bern" beigesetzt? Herberger starb 1977 in Mannheim und fand seine letzte Ruhestätte im Friedhof Hohensachsen bei Weinheim. Herbergers Nachfolger als Bundestrainer, Helmut Schön, der "Mann mit der Mütze", verstarb im Jahr 1996 in Wiesbaden. Sein Grab ist auf dem Nordfriedhof der hessischen Landeshauptstadt.

Helmut Rahn, zweifacher Torschütze beim 3:2 gegen Ungarn im WM-Finale 1954, starb 2003 und wurde in Essen (Margaretenfriedhof) beigesetzt. Was ist mit Ferenc Puskas, dem berühmten ungarischen Fußballer und einer der großen Gegenspieler der deutschen 54er-WM-Helden? Er starb im November 2006. Seine letzte Ruhestätte fand Puskas in der Budapester Stephans-Basilika.

Im Kreis der Prominentengräber auf Deutschlands Friedhöfen ist so mancher berühmte Fußballer. Der Bund deutscher Friedhofsgärtner rückte gerade das Grab des Schalker Nationalspielers Reinhard Libuda im Gelsenkirchener Ostfriedhof ins Blickfeld (siehe "Wie der Fußball auf den Friedhof kam").

Einen Ostfriedhof gibt es auch in München und dort ruht Rudi Brunnenmeier. 66 Tore schoss er in 119 Bundesliga-Spielen zwischen 1963 bis 1968 für den TSV 1860 München.

Friedhöfe lassen viele Erinnerungen an verflossene Fußballzeiten hochkommen. Zum Beispiel an die große Zeit der Schalker. Mit ihnen gewann Fritz Szepan sechsmal die Deutsche Meisterschaft, zuletzt 1942. Er wurde auf dem Friedhof Rosenhügel in Gelsenkirchen beigesetzt. Gleiches gilt für Ernst Kuzorra, einem der weiteren Mitglieder des "Schalker Kreisels".

Zum einen im Internet, zum anderen in dem Buch "Der letzte Pass - Fußballzauber in Friedhofswelten" (2005, Verlag Die Werkstatt) finden sich weitere Beispiele.