Alle News

Gewöhnlicher Teufelsabbiss Blume des Jahres

Der gewöhnliche Teufelsabbiss wurde von der Loki-Schmidt Stiftung am 21. Oktober zur Blume des Jahres 2015 ernannt. Mit der Nominierung soll für den Schutz der bedrohten Pflanze geworben werden. Schließlich steht sie in den meisten Bundesländern auf der roten Liste der gefährdeten Arten.

Keine Angst vor Teufelsabbiss, Bienen sind nur eine Insektenart, für die diese Pflanze wichtig ist. Foto: H. Timmann

„Hauptursache für die Gefährdung dieser Pflanze ist die Intensivierung der Landwirtschaft. Feuchte Wiesen wurden entwässert, gedüngt oder zu Acker- und Bauland umgewandelt. Unsere letzten zurückhaltend bewirtschafteten Mager- und Feuchtstandorte müssen unbedingt erhalten werden“, so Axel Jahn, der Geschäftsführer der Loki Schmidt Stiftung.

Blume des Jahres stellvertretend für bedrohten Lebensraum
Die Blume des Jahres stehe immer auch stellvertretend für einen bedrohten Lebensraum. Der Teufelsabbiss ist in feuchten, mageren und offenen Landschaften zuhause, wie zum Beispiel Feuchtwiesen, Moor- und Heidegebieten, Uferzonen sowie Graben- und Wegrändern im Feuchtgrünland. Er fühlt sich in Höhenlagen von bis zu 1300 Metern wohl und bietet Nahrung für viele Insektenarten.  

Die attraktive, mehrjährige Staude erreicht eine Höhe von 20 bis 100 cm blüht zwischen Juli und September mit ihren meist hellblau, violett oder selten auch rosa gefärbten, zierlichen Blüten. (ts)