Alle News

Gärtner für Stauden-Wettbewerb auf der BUGA 2023 gesucht

, erstellt von

Staudengärtner können sich ab sofort für den Freilandwettbewerb auf der Bundesgartenschau (BUGA) Mannheim 2023 anmelden. Gesucht werden Stauden für die unterschiedlichsten Lebensbereiche, wie es in dem Aufruf der Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH heißt.

Im Freilandwettbewerb der BUGA können Gärtner Stauden für unterschiedliche Beet-Situationen präsentieren. Foto: DBG/Esser

Gartenschau-Gelände in der Innenstadt reizvoll für Staudenzüchter

Als „visionäres Experimentfeld“ beschreiben die für das Ausstellungskonzept der BUGA 2023 Verantwortlichen das Gelände der in zwei Jahren stattfindenden Gartenschau in Mannheim. Mit dem ehemaligen Kasernengelände Spinelli sowie dem Luisenpark wird sich die BUGA auf zwei Ausstellungsflächen erstrecken. Auf insgesamt 100 Hektar Fläche soll dort ein neuartiger Landschaftspark entstehen, der dem BUGA-Team zufolge ein „außergewöhnlicher Erlebnisraum für Gartenkunst“ werden soll. Für Staudenzüchter ist demnach insbesondere das Gartenschau-Gelände in der Mannheimer Innenstadt reizvoll.

Einen perfekten Ort, „um sich mit qualitativ hochwertigen Züchtungen und Stauden-Kombinationen zu präsentieren“, stelle auf einer Fläche von 700 bis 1.000 Quadratmetern der dortige Luisenpark dar, wie das Team der Bundesgartenschau 2023 erklärt. In der gewachsenen Parkanlage mit ehrwürdigem Baumbestand, die bereits Teil der BUGA 1975 war, sollen bis April 2023 rund um den südlichen Teil des Parksees „Kutzerweiher“ neue Erlebnisräume von der Unterwasserwelt über das Südamerikahaus bis hin zu einem bionischen Holzpavillon entstehen.

Stauden für verschiedene Lebensbereiche und Beet-Situationen gesucht

Die Chance für die am Freilandwettbewerb teilnehmenden Gärtner liege darin, dass diese selbst Stauden-Mischungen und -Kombinationen in eigenen Konzepten für die jeweiligen Lebensbereiche – vom trockenen Schatten unter Kastanien über Gehölzränder und Freiflächen bis hin zum Alpinum – sowie Beet-Situationen zusammenstellen und damit in den Wettbewerb treten können. „Ihr Ausstellungsbeitrag wird über die Werbe-Maßnahmen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft sowie der BUGA 2023 deutschlandweit sowohl Fachbesucher als auch Laien ansprechen“, stellen die Verantwortlichen in Aussicht. Abhängig von der Zahl aller angemeldeten Aussteller, sollen jeweils rund 50 Quadratmeter zur Verfügung stehen, wie das BUGA-Team erklärt. Die Pflanzbeete befinden sich den Angaben zufolge „in einer zusammenhängenden, kompakten Fläche in exponierter Lage im Luisenpark“.

Bis Ende Februar für Freilandwettbewerb Stauden anmelden

Die Organisation, Koordinierung und Zuweisung der Flächen übernimmt das Gärtner-Team aus dem Luisenpark in Zusammenarbeit mit der Ausstellungsbevollmächtigten Lydia Frotscher und der gärtnerischen Abteilung der BUGA 2023. Die gestalterische Leitung und Planung der Gesamtfläche übernimmt den Angaben zufolge Ellen Oswald, Gärtnerische Leitung Luisenpark, in Absprache mit den teilnehmenden Staudengärtnereien. Interessierte Betriebe können sich bis zum 28. Februar 2021 unverbindlich für den Freilandwettbewerb anmelden, Fragen zur Teilnahme beantwortet Lydia Frotscher telefonisch unter 0621–293–6319 oder per E-Mail an frotscher.buga2023(at)mannheim.de.

Ebenfalls anmelden können sich interessierte Gärtner für den Freilandwettbewerb Rosen auf der BUGA 2023.

Cookie-Popup anzeigen