Alle News

Gärtnerei abgebrannt: Silvesterrakete war schuld

, erstellt von

Eine Silvesterrakete hat vermutlich den verheerenden Großbrand in der Gärtnerei in Heiligenhaus ausgelöst. Das haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben, wie die WAZ berichtet. Ein Feuerwerkskörper hat demnach in der Silvesternacht einen Schwelbrand im Außenbereich der Gärtnerei verursacht, durch den die Gebäude auf dem rund 600 Quadratmeter großen Betriebsgelände komplett ausbrannten. Den entstandenen Sachschaden gibt die Polizei mit rund 400.000 Euro an.

Insgesamt 56 Feuerwehrkräfte waren in Heiligenhaus im Einsatz, um das Feuer in der Gärtnerei zu löschen. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Wie die WAZ weiter berichtet, hat die Gärtnerei inzwischen bereits eine vorübergehende Unterkunft in einem geschlossenen Obi-Markt gefunden. Bis auf weiteres könne der Betrieb die leerstehenden Gebäude des Baumarktes für die Warenannahme nutzen, heißt es. Damit seien zumindest der Winter- und Hausmeisterdienst der Gärtnerei sichergestellt.

Gärtnerei-Besitzer hoffen auf Versicherung

Aufgrund der Polizei-Ermittlungen konnte bislang noch nicht mit den Aufräumarbeiten in der ausgebrannten Gärtnerei begonnen werden, schreibt das Blatt weiter. Die Besitzer hoffen jetzt darauf, dass die Versicherung den entstandenen Schaden ersetzt und die Gärtnerei ihren regulären Betrieb schnellstmöglich wieder aufnehmen kann.

Insgesamt 56 Feuerwehrleute hatten vom Neujahrsmorgen bis zum Nachmittag gegen das Feuer angekämpft. Neben dem Gewächshaus war auch ein Fahrzeugunterstand mit mehreren Arbeitsmaschinen und -fahrzeugen ausgebrannt (TASPO Online berichtete).