Alle News

Gärtnerische Früherziehung im Park der Gärten

, erstellt von

Früh übt sich, wer später (vielleicht) Gärtner werden will: Möglichkeiten dazu bietet die „Schule im Grünen“ im Park der Gärten. Der anerkannte Lernstandort startet am 24. April in eine neue Saison seiner gärtnerischen Früherziehung.

In der „Schule im Grünen“ lernen Kinder bei verschiedenen Aktionen unter anderem den Beruf Gärtner kennen. Foto: Park der Gärten

Gut 200 Kurse in der „Schule im Grünen“ 2019

Gestaltet für alle Schulformen und Jahrgangsstufen, bietet die diesjährige „Schule im Grünen“ eine Auswahl von gut 200 Kursen aus den Themenblöcken „Biologische Vielfalt der Pflanzen“, „Bäume kennenlernen und erleben“, „Umwelt- und Naturerkundung“, „Natur und künstlerisch-kreative Gestaltung“ sowie „Voll im grünen Bereich – Berufswunsch Gärtner/in“.

Zwischen dem 24. April und 2. Oktober verlegt die „Schule im Grünen“ damit den Unterricht wieder vom Klassenzimmer raus auf die „grüne Wiese“. Lehrkräfte aus den Bereichen Biologie, Gartenbau und Pädagogik mit fachlichem Bezug zu Natur- und Umweltthemen wollen ihren Schülern dabei praxisnahe Inhalte und Methoden vermitteln, die sich an den Kerncurricula und dem Erwerb von Kompetenzen im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) orientieren.

Wunschtermine zu speziellen Themen möglichst schnell buchen

Erste Buchungen für die verschiedenen Unterrichtseinheiten der diesjährigen „Schule im Grünen“ liegen dem Park der Gärten zufolge bereits vor. „Wer sich seinen Wunschtermin zu einem speziellen Thema sichern möchte, sollte möglichst umgehend buchen“, empfiehlt deshalb Schulleiter und Diplombiologe Ulrich Kapteina.

Zur Verfügung stehen dabei in diesem Jahr unter anderem die neu ins Repertoire der „Schule im Grünen“ aufgenommenen Angebote „Der Boden lebt!“, „Osterglocken schon zu Weihnachten?“ sowie die beiden Vormittagsworkshops „Das Bambusprojekt“ und „Die Zukunftsstadt ist grün und blau“.

Erlebnisausstellung „Grüne Schatztruhe“ ergänzt pädagogisches Angebot

Als Ergänzung zu den pädagogischen Angeboten rät der Park der Gärten zu einem Besuch seiner interaktiven Erlebnisausstellung „Grüne Schatztruhe“ im Besucherzentrum. Dort können Schulklassen, beispielsweise im Anschluss an ein gebuchtes Angebot der „Schule im Grünen“, eigenständig Wissenswertes aus der vielfältigen Welt der Pflanzen entdecken und erkunden.

Die „Schule im Grünen“ hat sich als 2007 vom Niedersächsischen Kultusministerium anerkannter außerschulischer Lernstandort mittlerweile zu einer festen Einrichtung im 14 Hektar großen Park der Gärten entwickelt.