Alle News

GaLaBau: BGL vergibt Bildungspreis und wirbt um Fachkräfte

, erstellt von

Für herausragende berufliche Leistungen, Erfolge in der Aus- und Fortbildung sowie soziales und berufsständisches Engagement wurden jetzt sechs junge Landschaftsgärtner mit dem BGL-Bildungspreis ausgezeichnet. Damit der Garten- und Landschaftsbau auch in Zukunft ausreichend engagierte Fachkräfte hat, startete der BGL zudem bundesweit eine entsprechende Kampagne im Netz.

Gute Perspektiven im GaLaBau: Der Beruf des Landschaftsgärtners bietet dem BGL zufolge sichere Arbeitsplätze und abwechslungsreiche Tätigkeitsfelder. Foto: BGL

Fachkräfte-Mangel auch im GaLaBau

„Wechsle über dich hinaus“ – mit diesem markigen Slogan sollen wechselwillige Menschen mit Berufserfahrung aus verwandten Branchen oder gesuchten Berufsbildern für neue Arbeitgeber aus dem Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau begeistert werden. Die im vergangenen Jahr federführend vom Landesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen zusammen mit den Landesverbänden Baden-Württemberg und Bayern initiierte Kampagne soll nun bundesweit die Mitgliedsbetriebe dabei unterstützen, neue Fachkräfte zu finden, informiert der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL). Dazu werde die Kampagne nun vom BGL flächendeckend umgesetzt und weiterentwickelt. Denn auch wenn 2020 wieder mehr junge Menschen eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner begonnen hätten, fehlen dem GaLaBau laut BGL Fachkräfte.

Karriereportal als „Herzstück“ der Fachkräfte-Kampagne

Quereinsteiger aus der Industrie sowie aus gewerblichen und technischen Berufen seien den Garten- und Landschaftsbau-Betrieben dabei willkommen, führt der Verband weiter aus und nennt als Wechselmotivation die vollen Auftragsbücher sowie die laut BGL-Konjunkturumfrage gute Stimmung in der Branche. „Unsere Mitgliedsbetriebe sind gesund und gehen gut aufgestellt in die Zukunft. Hier gibt es sichere Arbeitsplätze und ausgesprochen abwechslungsreiche Tätigkeitsfelder“, so BGL-Präsident Lutze von Wurmb. „Zudem setzen wir Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner uns für lebenswerte, grüne Innenstädte, Klimaschutz und Artenvielfalt ein. Das ist einfach ein schöner Beruf.“ Verschiedene Info- und Netzwerk-Angebote zum Berufsbild, zu Fortbildungs- und Karrierechancen sowie eine Stellenbörse sollen Wechselwillige ab dem zweiten Quartal 2021 auf dem Karriereportal der bundesweiten GaLaBau-Verbände finden. Das „Herzstück“ der Kampagne befindet sich dem BGL zufolge derzeit noch in Arbeit.

BGL-Bildungspreis für sechs junge Landschaftsgärtner

Bereits erfolgreich im Garten- und Landschaftsbau tätig sind die sechs jungen Landschaftsgärtner, die mit dem diesjährigen BGL-Bildungspreis in den Sparten „Ausbildung“ und „Fortbildung“ ausgezeichnet wurden:

  • Annika Hertz-Eichenrode (Garten Halter, Baden-Württemberg),
  • Kim-Sophie Peters (Meyer zu Hörste GmbH, Niedersachsen-Bremen),
  • Ahmed Ahmedov (Banzhaf Gartenbau GmbH, Nordrhein-Westfalen),
  • Mona Enders (Garten- und Landschaftsbau Vogt, Bayern),
  • Aeneas Hantelmann (August Fichter GmbH, Hessen-Thüringen)
  • Thimo Denker (Gaerten von Hoerschelmann GmbH, Schleswig-Holstein)

Der mit 1.000 Euro Preisgeld und einem Bildungsgutschein über 1.500 Euro dotierte BGL-Bildungspreis würdigt herausragende berufliche Leistungen, Erfolge in der Aus- und Fortbildung sowie soziales und berufsständisches Engagement des GaLaBau-Nachwuchses. „So viele junge Menschen, die sich zusätzlich zur Berufsausbildung mit Bestnoten auch noch berufsständisch engagieren, sich fortbilden, Wettbewerbe gewinnen, vielfach auch noch sozial einbringen oder zusätzliche (Führungs-)Verantwortung im Betrieb übernehmen – das hat uns begeistert“, lobt Paul Saum, BGL-Vizepräsident und Vorsitzender des BGL-Bildungsausschusses. „Mit solchem Nachwuchs in den GaLaBau-Betrieben können wir optimistisch in die Zukunft sehen!“

Cookie-Popup anzeigen