Alle News

GaLaBau: Wie das Freibad zum Schwimmteich mutiert

Seit Ende der neunziger Jahre werden konventionelle Freibäder in Schwimm- und Badeteichanlagen umgebaut. Schätzungen gehen von rund 5 000 kommunalen Freibädern aus, oftmals 30 bis 50 Jahre alt und mehr als die Hälfte verrottet. Rainer Grafinger vom Planungsbüro für vollbiologische Naturbäder (Bergkirchen) stellte auf einem zweitägigen Seminar zu naturnahen Badegewässern in Essen vor über 180 Teilnehmern bautechnische Lösungen für einen Umbau vor. Häufige Bauweise ist die Zwei-Teich-Anlage in Folienbauweise. Zum Abbruch werden bestehende Beckenwände entweder bis zum Grund oder bis etwa 1,30 Meter unter dem Wasserspiegel abgetragen, die Randbereiche anschließend naturnah erweitert. Wichtig ist, dass genügend Arbeitsraum bleibt, um später die Folienabdichtung großflächig schützen zu können. Mehr dazu und weitere Berichte vom Seminar lesen Sie in TASPO 14/2004.