Alle News

GaLaBauer starten Integrationsprojekt

Wenn Einrichtungen aus dem so genannten Gemeinwohl-Bereich nicht nur für Kommunen tätig sind, sondern auch an Privatkunden herantreten, stößt dies in den GaLaBau-Unternehmen sauer auf, da Auftragspotenziale für sie verloren gehen. Die Fachunternehmen sehen sich dann als Leidtragende für Ideen der Sozialpolitiker. Nicht nur leiden, sondern besser leisten wollen dagegen sechs GaLaBau-Unternehmen in Nordrhein-Westfalen: Unter dem Firmennamen ecoverde GmbH haben sie in Essen ein Integrationsunternehmen gegründet, in dem Behinderte künftig Arbeitsmöglichkeiten erhalten. Unterstützung in Höhe von 30.000 Euro erhielten sie aus dem Förderprogramm des Landes "Integration unternehmen!" Die gleiche Summe steuerte der Landschaftsverband Rheinland bei.

Bei ecoverde werden vom 1. Juni an drei Menschen mit Handicaps und zwei weitere ohne Behinderung tätig sein. Die Beschäftigten von ecoverde übernehmen Grünpflegearbeiten für die sechs beteiligten Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen im Rheinland und in Westfalen-Lippe.

Bei den sechs Unternehmen handelt es sich um die Knappmann GmbH & Co. Garten- und Landschaftsbau KG in Essen, bei der auch die ecoverde untergebracht ist. Die weiteren Gesellschafter sind Forster Gesellschaft für Unternehmensbeteiligung im Garten- und Landschaftsbau mbH in Bonn, Jakob Leonhards Söhne GmbH & Co. KG in Wuppertal, Lorenz GmbH Garten- und Landschaftsbau in Bergisch-Gladbach, Sieg + Partner GmbH & Co. KG in Wermelskirchen sowie Mennigmann Garten- und Landschaftsbau GmbH in Hamm.