Alle News

Schleswig-Holsteiner erlebten positive Saison

Tendenziell positiv sehen die Schleswig-Holsteiner Baumschuler sowohl die Frühjahrssaison als auch die künftige Geschäftsentwicklung. Das wurde während der Sitzung des Geschäftsausschusses anhand der einzelnen Berichte aus den Ausschüssen deutlich. In Elmshorn kam der Geschäftsausschuss unmittelbar vor der Sommertagung des Bundes deutscher Baumschulen in Wiesbaden zusammen. Sowohl im Landschaftsbau als auch im Gartencenter-Bereich war von guten bis sehr guten Mengenabflüssen über fast alle Sortimente bei den Laubgehölzen und Immergrünen und Koniferen die Rede. Unerwartet gut und zügig war auch der Abverkauf bei fast allen Jungpflanzen-Kulturen und Sortimenten. Als Nachwirkung der extremen Sommer 2002 und 2003 konnte die Nachfrage bei Stein- und Kernobst im Standardsortiment nicht gedeckt werden. Das gilt auch in anderen Bereichen wie Pflaumen und Zwetschgen für den Erwerbsobstbau, bei Container-Beerenobst, roten Johannis- und sämtlichen Stachelbeerbüschen (Wurzelware). Zur Preisentwicklung: Bei Laubgehölzen, Immergrünen und Koniferen weiterhin unter Druck, im Landschaftsbau konnten keine Preissteigerungen durchgesetzt werden. Besser lief es im Gartencenter-Bereich, wo Steigerungen, auch durch Artikelverknappungen, möglich waren. Kritisch betrachtet werden muss die immer noch sinkende Zahlungsmoral. Die Ausblicke in die Zukunft sind dennoch gut und leicht optimistisch.