Alle News

Gartenbau: England streicht Studienplätze

, erstellt von

Die britische Regierung streicht 450 Millionen Pfund des Budgets für Erwachsenenbildung. Besonders hart könnte der Einschnitt Colleges treffen, die Quereinsteiger auf eine Karriere im Gartenbau vorbereiten. Bis zu 600 Studienplätze könnten dem Rotstift der Regierung so zum Opfer fallen, also ein Drittel der Umschulungsplätze, die aktuell angeboten werden, berichtet Steve Dowbiggin, Direktor des Capel Manor Colleges.

Ein beruflicher Quereinstieg in den Gartenbau wird in England künftig durch Budgetkürzungen erschwert. Foto: Daniela Sickinger

Gartenbau treffen Kürzungen besonders hart

„Uns und den Gartenbau treffen die Kürzungen besonders hart, da die Nachfrage an Umschulungen hin zum Gartenbau einen beträchtlichen Teil ausmacht. Mit der Ausbildung, die wir den Umschülern bieten, finden Sie garantiert einen Job im Gartenbau“, sagt Dowbiggin. Er befürchte, viele Bewerbungen aufgrund der Kürzung der öffentlichen Mittel ablehnen zu müssen.

„Die Regierung glaubt, dass es Aufgabe der Unternehmen sei, diese Menschen auszubilden und nicht die Pflicht des Staates. Allerdings haben die Unternehmen im Gartenbau hierfür schlicht nicht die finanziellen Mittel“, erklärt Dowbiggin weiter. Der folgende Mangel an qualifiziertem Personal werde sich in den Gewächshäusern deutlich bemerkbar machen.

Budget für Erwachsenenbildung bereits um ein Viertel gekürzt

Im November soll eine Wiederbewertung des Haushaltes stattfinden. Zwar bedeuten die aktuellen Kürzungen „nur“ 3,9 Prozent des Gesamtbudgets für Erwachsenenbildung, allerdings hatte die Regierung dieses Förderpolster zu Anfang des Jahres bereits um 24 Prozent verkleinert.