Alle News

Gartenbau soll sich positionieren

„Warum die Depression in Deutschland so groß ist?“, fragte Dr. Gerald Thalheim, der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesverbraucherschutzministeriums, zur Eröffnung der IPM. "Wir haben uns nach der Wiedervereinigung zu stark auf Probleme in Deutschland konzentriert und zu wenig Mut gezeigt, uns den anstehenden Veränderungen zu stellen", so lautete seine Antwort. Gemeint hat er damit vor allem die Fragen, die eine zunehmende Globalisierung der europäischen und weltweiten Märkte mit sich bringt. Hier müsse sich der Gartenbau positionieren. Zum Thema Energie betonte er, dass die Politik sehr genau wisse, dass hier den Gartenbau der Schuh drückt. Deshalb sei die Rückerstattung der Mineralölsteuer für zwei Jahre verlängert worden. Zur Entwicklung der Märkte und des Kaufverhaltens der Verbraucher stimmte Thalheim seinen gärtnerischen Vorrednern zu, dass die Schnäppchenjagd und „Geiz ist geil“-Orientierung nicht den Weg vorgeben könne. Chancen auf dem Markt sieht er für den ökologischen Anbau von Zierpflanzen. Zurzeit produzieren erst 146 Betriebe Zierpflanzen und Stauden sowie 44 Baumschulen ökologisch.