Alle News

Gartencenter-Outlet mit urbaner Trendfloristik

, erstellt von

Auch so kann ein Gartencenter-Outlet in der Stadt aussehen: „Liebesdienste – Home & Flowers“ bietet in einer Pflanzen-Boutique in Frankfurt am Main ein neues Shopping-Erlebnis.

Inmitten eines Sortiments aus Wohnen, Schenken, Feinkost und Duft entwickelte sich der Verkauf von Pflanzen in der Stadt immer besser. Durch Umzug auf eine erweiterte Verkaufsfläche wurde der Bereich „Green Living“ ausgebaut und aufsehenerregend in Szene gesetzt.

Urbane Trendfloristik: Blumen hip in Szene gesetzt

Urbane Trendfloristik ist sein Ding. Einzelne Schnittblumen arrangiert er so ausdrucksstark als wären es ganze Sträuße, „vergessene“ Grünpflanzen kramt er wieder hervor, um sie hip in Szene zu setzen. Nebenbei achtet er darauf, dass alles pflegeleicht ist. Denn „den grünen Daumen hat man nicht von Geburt an“, so Goran Djukic, Einzelhändler, kreativer Kopf und Inhaber von Liebesdienste in Frankfurt.

Zum Sortimentsmix des Stores gehören Möbel, Wohnen und Home-Deko, Düfte und Pflanzen, Haushaltswaren und ein Food-Konzept, alles in guter Qualität, mit „gesunder“ Orientierung und in verträglichen Preislagen.

Fertige Ideen für urbane Kundschaft

Djukic bietet seiner urbanen Kundschaft „Lösungsvorschläge“ für Zuhause, auch in seiner Pflanzen-Boutique: Blumen und Pflanzen arrangiert er in ausgesuchten Vasen und Gefäßen und mit handverlesenen Deko-Artikeln zu modernen, Lifestyle-gemäßen Wohnumgebungen. „Der Kunde ist in Zeitdruck und dankbar, wenn er bei uns fertige Ideen findet“, so Djukic.

Ein Umzug des Stores in ein Gebäude aus den 50er Jahren in derselben Straße erweiterte die Liebesdienste-Verkaufsfläche von 140 auf 220 Quadratmeter und brachte gewisse Herausforderungen mit sich: Bis zu sieben Meter hohe Decken, insgesamt 58 Meter Schaufenster, zwei externe Glasvitrinen – so die baulichen Merkmale. Djukic: „Wir arbeiten mit Themenwelten und zeigen exemplarische Wohn-Szenerien. Die wohnliche Atmosphäre auf den großen hellen Raum zu übertragen, ohne dessen Luftigkeit einzubüßen, war die Aufgabe, die sich uns stellte.“

Neues Farbkonzept für den Blumenverkauf

Ein neues Farbkonzept wurde zum Schlüsselthema für das Shopping-Erlebnis bei Liebesdienste. Die einzelnen Themenwelten wurden durch Rückwände in jeweils einem satten, tiefen Farbton gestrichen. Diese kräftigen, zurzeit auch im Wohnbereich aktuellen Trendfarben wie Waldgrün, Eis- und Nachtblau gliedern den großen Raum in einzelne kleinere Räume mit einer wohnlichen, persönlichen Note. Den Themenwelten geben sie Halt und Geborgenheit – ohne dass zusätzliche Raumteiler eingefügt werden mussten, die die Verkaufsfläche „zerschnitten“ hätten.

In die beiden Vitrinen mit einer Gesamtlänge von 20 Metern und zwei Metern Breite wurde der Schnittblumenverkauf ausgelagert, Topfpflanzen werden im Möbelsortiment auf einer inliegenden Galerie, eine Art Split-Level, angeboten.

Welche Überlegungen dem Mischkonzept zugrunde liegen und wie das Farbkonzept im Einzelnen im Blumen- und Pflanzenverkauf in einem städtischen Laden umgesetzt werden kann, lesen Sie in der nächsten Ausgabe von TASPO GartenMarkt.