Alle News

Gartenmarkt: Wetter drückt auf die Stimmung

, erstellt von

Erst der späte Saisonstart durch kalte Tage bis Ostern, jetzt anhaltende Trockenheit – das Wetter nimmt in diesem Jahr großen Einfluss auf die Grüne Branche. Im Gartenmarkt etwa ist die Stimmung eher verhalten, wie eine aktuelle Umfrage des IVG unter seinen Mitgliedern ergeben hat.

Bewässerung, Gartenmöbel und Grillen sind die Segmente im Gartenmarkt, die von den momentanen Wetterbedingungen am meisten profitieren. Foto: Pixabay

Saison schlechter als im Vorjahr bewertet

Von den rund 140 Befragten bewerteten lediglich 8,5 Prozent den bisherigen Saisonverlauf mit „sehr gut“, etwas mehr als die Hälfte (51 Prozent) der IVG-Mitglieder stufte die Saison als „gut“ ein. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 73 Prozent der Befragten, die von einer „guten“ oder sogar „sehr guten“ Saison sprachen – also 13 Prozent mehr als im laufenden Jahr.

Deutlich gestiegen ist der Anteil der IVG-Mitglieder, die in der Umfrage ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck brachten und die bisherige Saison als „schlecht“ bezeichneten. 12,8 Prozent urteilten in der aktuellen IVG-Befragung so, während es 2017 lediglich 3,8 Prozent waren. 27,7 Prozent der befragten Mitglieder werteten die aktuelle Saison als „befriedigend“.

Einige Segmente profitieren von anhaltender Trockenheit

Herausfordernd für die Grüne Branche war in diesem Jahr unter anderem der späte, durch einen kalten März und frostige Ostern bedingte Start in die Saison, der beispielsweise die Nachfrage nach Gartenpflanzen bremste. Die dadurch verursachten Rückstände konnten laut IVG selbst der April mit seinem langanhaltenden Hoch  sowie der wärmste Mai seit 1881 nicht vollkommen kompensieren.

Die derzeitige Trockenheit, die sich der Umfrage zufolge vor allem auf Geräte-, Pflanzenschutz- und Düngemittelhersteller negativ auswirkt, dämpft die Stimmung im Gartenmarkt insgesamt ebenfalls. Lediglich die Segmente Grillen, Gartenmöbel und Bewässerung profitieren von den hochsommerlichen Temperaturen.

IVG-Mitglieder überwiegend zuversichtlich

Aufgefangen würden die schwierigen Bedingungen in diesem Jahr allerdings von der guten Gesamtstimmung in der Grünen Branche, wie IVG-Geschäftsführerin Anna Hackstein erklärt. „Rund 81 Prozent unserer befragten Mitglieder schauen durchaus positiv in die Zukunft.“

Sorgen bereitet in diesem Jahr allerding das Thema Logistik. Generell würden immer mehr Hersteller über eine begrenzte Verfügbarkeit von Frachtraum klagen, von den IVG-Mitgliedern bezeichneten in der aktuellen Umfrage 49 Prozent diese als „schlecht“.

Ideen zur Optimierung der Logistik gesucht

„Die Situation ist sehr unbefriedigend für unsere Mitglieder und bedarf einer raschen Verbesserung, damit die gewünschten Waren auch ohne große Verzögerung beim Kunden ankommen“, so Hackstein. „Gemeinsam mit anderen Branchenverbänden arbeiten wir intensiv an Ideen zur Optimierung der aktuellen Lage in der Logistik.“