Alle News

Gartenträume als Gartenkunst

Eine Auswahl der beeindruckendsten Plakatgestaltungen aus dem 19. und 20. Jahrhundert zeigt die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen vom 9. September bis 26. November 2006 in der Ausstellung "Gartenträume - Plakatkunst von Mucha bis Staeck".

Die 150 zumeist großformatigen Werke sind Leihgaben aus der Sammlung Peter Drecker (Bottrop-Kirchhellen), deren Schwerpunkt Plakate der Blumen- und Gartenausstellungen des 19. und 20. Jahrhunderts sind. Ergänzt werden sie durch Leihgaben aus dem Deutschen Plakat Museum Essen.

In den Plakaten wird aber auch sichtbar, welch tiefgreifende Veränderungen sich im letzten Jahrhundert in unserer Wahrnehmung der Natur vollzogen haben. Von der exotischen Blumenschau, der Gartenlaube und dem Hausgarten bis zur Parkstadtbewegung, der Begrünung der Städte und der Renaturierung der Landschaft erleben die Besucher in der Ausstellung die Plakatgeschichte als eine Geschichte unserer Gartenträume. Zur Ausstellung erscheint ein 128-seitiger Katalog. Parallel zur Ausstellung zeigt das Haus Ripshorst als "Ankergarten für das Europäische Gartennetzwerk im Ruhrgebiet" Plakate, die die Entdeckung der Industrienatur und die Entwicklung zum Emscher Landschaftspark dokumentieren. Geöffnet ist dienstags bis sonntags jeweils von 11 bis 18 Uhr.

Mehr Informationen unter Tel.: 0208-4124928, Internet: www.ludwiggalerie.de.