Alle News

Gefährlicher Darmkeim EHEC: Gärtner spritzen keine Gülle auf Gemüse

Die Panik mit dem Krankheitserreger EHEC im Zusammenhang mit Obst und Gemüse ist weitgehend unbegründet. "Da wird gemutmaßt, dass EHEC- Erreger über Gülle auf das Obst und Gemüse gespritzt worden sind, dabei ist es bereits wegen der Auswirkungen auf den Geschmack der Produkte total abwegig, Gemüse oder Obst mit Gülle oder anderen Fäkalien zu düngen“, so der Hessische Gärtnereiverband in einer Presseerklärung. In Hessen finde keine Ausbringung von Gülle auf Obst und Gemüse statt.

Vermutungen, dass EHEC über Gemüse verbreitet worden sei, hätten unnötig Verunsicherung geschürt, so der Hessische Gärtnereiverband. Auch bis jetzt gilt, dass die Ursache der EHEC-Infektion noch unklar ist.

Qualitätsrichtlinien beinhalten Hygienestandards

Der Hessische Gärtnereiverband weist des weiteren darauf hin, dass jeder Gemüsebaubetrieb, der die Qualitätsrichtlinien von QS, QS-Gap, Qualitätsmarke Hessen oder kontrollierter integrierter Anbau von Gemüse in seinem Betrieb umsetzt, auch nachweisbar die nötigen Hygienestandards einhält, so dass der EHEC-Erreger nicht auftreten bzw. sich nicht ausbreiten kann.

Dazu gehören:

• die Verwendung von Trinkwasser beim letzten Waschgang,

• die Einhaltung der hygienisch-mikrobiologischen Richtwerte von Bewäs- serungswasser,

• die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften für Mitarbeiter, Arbeitsgeräte und Arbeitsräume,

• das Verbot der Klärschlammausbringung,

• das Einhalten aller Anforderungen an die Verwendung von Sekundär- Nährstoffdüngern.