Alle News

Gemüsebau trauert um verdienten Wissenschaftler

, erstellt von

Der Gemüsebau hat eine Koryphäe verloren: Mit Prof. em. Dr. Dr. h.c. Dietrich Fritz verstarb am 5. September im Alter von 95 Jahren ein Gartenbau-Wissenschaftler, der sogar noch im Ruhestand einiges für seinen Fachbereich bewegt hat.

Für seine Verdienste um den Gemüsebau hat Prof. Dr. Dr. Dietrich Fritz zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter das Bundesverdienstkreuz am Bande. Foto: privat

Gartenbau-Studium in Hohenheim und Hannover

Den Grundstein für seine Laufbahn legte Fritz mit einem Gartenbau-Studium in Hohenheim und Hannover. In der niedersächsischen Landeshauptstadt promovierte der Freisinger anschließend am Institut für Gemüsebau, um ab 1955 das neu gegründete Institut für Gemüsebau der Hessischen Lehr- und Forschungsanstalt Geisenheim zu leiten.

1961 wechselte der Gemüsebau-Experte an die Technische Hochschule München, wo er als Ordinarius die Leitung des Lehrstuhls für Gemüsebau übernahm. An der 1970 in Technische Universität München umbenannten Hochschule blieb Fritz bis zu seiner Emeritierung 1990.

Engagement um den Gemüsebau gewürdigt

Um den Gemüsebau auf nationaler und internationaler Ebene verdient machte sich der Gartenbau-Wissenschaftler unter anderem durch seine Forschungstätigkeit, in deren Mittelpunkt die innere und äußere Qualität von Gemüse, das Ausweiten des Gemüseangebots über Diversifikation und der integrierte Pflanzenbau standen. Zusätzlich widmete sich Fritz wissenschaftlichen Fragen zur Kultur von Heil- und Gewürzpflanzen sowie Speisepilzen.

Als Anerkennung seiner außerordentlichen weiteren Leistungen wurden dem Gemüsebau-Experten zahlreiche Auszeichnungen verliehen, darunter die Ernst-Schröder-Münze des Zentralverbands Gartenbau sowie:

  • 1988 das Bundesverdienstkreuz am Bande 
  • 1990 die Silberne Verdienst-Medaille des Bayerischen Gärtnerei-Verbands
  • 1997 die Staatsmedaille in Silber vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 
  • 1998 die Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität zu Berlin

Anstoß für „Grünberger Forschungstage Gemüsebau“

Mit angestoßen hatte Fritz darüber hinaus den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis im Gemüsebau. Veranstaltungen zu aktuellen Themen mit Vertretern der Bundesfachgruppe Gemüsebau – mit der Fritz eng verbunden war – sowie Vertretern aus Forschung und Lehre fanden unter dem Motto  „Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis“ über einen längeren Zeitraum regelmäßig an verschiedenen Orten im Bundesgebiet statt.

Daraus entstanden später die „Grünberger Forschungstage Gemüsebau“, an denen sich Fritz auch im Ruhestand beteiligte.