Alle News

GewächshausScanner 2014: Wachstum im niederländischen Gemüsebau

7,6 Prozent der niederländischen Gartenbau-Unternehmen planen, in 2015 ihren Betrieb zu erweitern. Im vergangenen Jahr waren es mit 8,2 Prozent noch etwas mehr. Führend sind in diesem Jahr die Gewächshausgemüsebauer mit einer geplanten Expansion in 8,8 Prozent der Betriebe, gefolgt von den Schnittblumenproduzenten (7,8 Prozent).

Entwicklungsabsichten im NL-Glashaussektor: grün = Betriebsausweitung, gelb = Expansionsstopp. Grafik: GewächshausScanner 2014/AgriDirect

GewächshausScanner 2014: über 2.000 Gärtner befragt

Dies ergibt sich aus dem Niederländischen GewächshausScanner 2014, den das Marktforschungsunternehmen AgriDirect jährlich durchführt. Wie AgriDirect dazu mitteilt, haben bei der telefonischen Befragung im November 2014 mehr als 2.000 niederländische Gärtner über ihre Zukunfts- und Investitionspläne berichtet.

Da die Bestandsaufnahme nach dem russischen Boykott erfolgt sei, sei ebenso festgestellt worden, dass 14,6 Prozent der Befragten dadurch mit deutlichen Problemen zu kämpfen hatten.

GewächshausScanner 2014: Großteil sieht keine wesentlichen Änderungen

Der Großteil der niederländischen Gartenbaubetriebe sieht der Information zufolge keine wesentlichen Änderungen in den Unternehmensaktivitäten in der Zukunft. 84,7 Prozent von ihnen planten, Operationen mit der gleichen Geschwindigkeit weiterzuführen.

Trotz schwieriger Zeiten, die der Treibhaussektor im vergangenen Jahr mitmachen musste, sei der Anteil der „Aussteiger“ nur leicht von 7,3 Prozent in 2013 auf 7,7 Prozent in 2014 gestiegen. Die meisten wollen dem GewächshausScanner 2014 nach ihre Projekte beenden.

22,6 Prozent der Gewächshausbetriebe mit einem Inhaber von 50 Jahren oder älter können laut AgriDirect auf einen Nachfolger zählen. Dies sei etwas weniger als im Vorjahr (23,4 Prozent). (jl)