Alle News

Global Green Space Report: Verbraucher verbringen immer mehr Zeit im Garten

Gärtnern liegt weltweit im Trend: Ob in einem großzügigen Gartengrundstück, einem verwunschenen Schrebergarten oder auf einem gemütlichen Balkon – immer mehr Menschen erfreuen sich daran, sich im eigenen Grün aufzuhalten.

Blumenbeete stehen an erster Stelle der Beliebtheit. Foto: Global Green Space Report Husqvarna

34 Prozent der deutschen Gartenbesitzer verbringen mehr Zeit im heimischen Garten als noch vor fünf Jahren – zu diesem Ergebnis kommt der Global Green Space Report der Husqvarna Group. Dennoch sind nicht alle Befragten mit der Dauer dieser Aufenthalte zufrieden.

Trotz der weltweit wachsenden Beliebtheit von Gartenaktivitäten, sehnen sich viele Gartenbesitzer danach, ihr grünes Reich noch häufiger genießen zu können. 40 Prozent aller Befragten geben zwar an, schon jetzt mehr Zeit im Garten zu verbringen als noch vor fünf Jahren. Doch immerhin 16 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer träumen davon, sich noch häufiger im eigenen Grün aufhalten zu können und 63 Prozent wünschen sich für ihre Kinder mehr freie Zeit im Garten.

„Unser Ziel ist es, Gartenbesitzern dabei zu helfen, sich in ihrem Garten rundum wohlzufühlen. Damit wir dies erreichen können, müssen wir ihre Einstellung zur Natur verstehen. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich der globale Gartentrend noch weiter verstärken wird und dass immer mehr Menschen die Zeit im Grünen zu schätzen lernen“, sagt Heribert Wettels von Husqvarna Deutschland.

Die intensivere Beschäftigung mit dem Garten zieht auch ein größeres Wissen bezüglich „grüner“ Themen nach sich: Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass viele Gartenbesitzer der Ansicht sind, ein fortgeschrittenes Know-how in Gartenbelangen zu besitzen. Von den deutschen Befragten gaben immerhin 22 Prozent an, sehr viel über das Gärtnern zu wissen. Im Durchschnitt betrachten sich zwei Prozent aller Befragten sogar als wahre Gartenexperten. Die Mehrheit der Gartenbesitzer hält sich jedoch für fortgeschrittene Anfänger.

Die Studie zeigt außerdem, welche Attribute diese Menschen häufig verbinden: Sie sind zwischen 46 und 65 Jahre alt, haben einen Universitätsabschluss und meist auch Kinder. Menschen mit gutem bis sehr gutem Gartenwissen verbringen ihre Freizeit am liebsten mit Gartenarbeit – und würden ihr Hobby sogar zum Beruf machen, wenn sie noch mal die Wahl hätten:

Fast ein Viertel der Deutschen würden in diesem Falle gerne als Gärtner arbeiten. Ganze 57 Prozent wären sogar bereit, abseits von Unterhaltungsmöglichkeiten wie Kinos und Restaurants zu wohnen, wenn sie dafür näher an der Natur sein könnten. 39 Prozent würden immerhin zur Arbeit pendeln, um im Alltag mehr Zeit im Grünen verbringen zu können.

Die Umfrage ergab: Wer seine Nachbarn beeindrucken möchte, kann vor allem mit Blumen und Obstgehölzen sowie einem gepflegten Rasen glänzen. Dazu kommen zehn Aspekte, die den Teilnehmern der Studie in anderen Gärten am meisten imponieren:

  • Blumenbeete (52 Prozent),
  • Obstgehölze (52 Prozent),
  • gepflegter Rasen (46 Prozent),
  • Wasserfälle (42 Prozent),
  • Gemüsebeete (41 Prozent),
  • Gartenteiche mit Fischbesatz (40 Prozent),
  • exotische Blumen und Bäume (40 Prozent),
  • Pflanzen (40 Prozent),
  • Brunnen (39 Prozent),
  • Kräutergärten (35 Prozent). (ts)