Alle News

Gramoflor: Ganzheitliches Erdenkonzept

Der Begriff "Lebendige Erde" steht nach Angaben von Gramoflor für ein ganzheitliches Erdenkonzept, das durch die Bio Kräuter- und Gemüseerde sowie ab 2014 auch durch eine Bio Blumenerde zum Ausdruck gebracht wird.

Gramoflor Bio Kräuter- & Gemüseerde (Werkfoto)

Die Kombination aus hochwertigem organischen Dünger und regionalen Rohstoffen wie Grünkompost, Bio-Dinkelspelzen, Bio-Holzfasern und Norddeutscher Torf bietet den optimalen Nährboden für einen gesunden ökologischen Anbau gemäß EG-VO 889/2008.

Die Verbrauchernachfrage nach Bio-Produkten ist nach wie vor ungebrochen. Die Sicherheit, dass Bio-Produkte eine möglichst geringe Schadstoffbelastung aufweisen, zählt neben der möglichst regionalen Herkunft zu den wichtigsten Bio-Kaufmotiven, so die Erfahrungen von Gramoflor. Deshalb sei es auch vor allem der Bio-Kunde, der Produkte aus dem eigenem Anbau bevorzuge. Hierfür spreche auch der aktuelle Trend des sogenannten Urban Gardening: eigene Gärten kehren zurück in die Stadt.

Die Gramoflor Bio Kräuter- und Gemüseerde ist laut Hersteller vielseitig einsetzbar. Sie eigne sich besonders für die Aussaat von Kräutern und Gemüse, für die Weiterkultur von Gemüsejungpflanzen oder im Topf gekauften Kräutern, wie zum Beispiel Rosmarin, Lavendel, Petersilie und Basilikum. Aber auch für die Anlage von Kräuterschnecken oder Kräuterbeeten im Garten oder auf Balkonen sei die Bio Kräuter- und Gemüseerde einsetzbar. Auch im Balkonkasten oder Kübel werde selbstangebautes Gemüse optimal versorgt und erfreue sich bester Wurzelgesundheit.

Die neue Gramoflor Bio Blumenerde ist für alle Beet- und Balkonpflanzen gedacht. Durch den Einsatz von organischem Dünger werden die Pflanzen bestens mit den notwendigen Nährstoffen versorgt, und üppiges Pflanzenwachstum sei garantiert. Die Gramoflor Bio Erden sind nach eigenen Angaben zu 100 Prozent natürliche Erden, die einen gesunden ökologischen Anbau von Küchenkräutern und Gemüse sowie von Beet- und Balkonpflanzen ermöglichen. Der in diesen Erden eingesetzte Norddeutsche Torf stamme einer nachhaltigen Torfgewinnung. Durch das eigens durch Gramoflor entwickelte "Ober- und Unterfeldverfahren" werde auf den Flächen bereits während der Torfgewinnung mit der Entwicklung eines lebenden Hochmoores begonnen. Das Unternehmen präsentiert sich auf der IPM in Halle 5, Stand 3B45. www.gramoflor.de(ts)