Alle News

GreenTech 2016: neue Anbautechnologien

, erstellt von

Die internationale Gartenbautechnik-Fachmesse GreenTech 2016 im Messegelände Amsterdam RAI steht in den Startlöchern. Welche besonderen Veranstaltungen und Neuerungen den Besucher in vom 14. bis 16. Juni auf der Messe erwarten, darüber sprach die TASPO mit Messemanagerin Mariska Dreschler.

Die GreenTech lädt im Juni nach Amsterdam. Foto: GreenTech

Neben dem größten weltweiten Überblick über Gewächshaustechnologien mit verschiedensten Firmen und Länderpavillons wird in diesem Jahr ein Extrafokus auf der Anbauoptimierung, den Züchtern und auf der vertikalen Landwirtschaft liegen, so Dreschler. Dafür soll es einen zusätzlichen Ausstellungsbereich geben.

„Im Rahmen dieser Extra-Ausstellung wird es drei Schauplätze voller Präsentationen geben, die sich auf die folgenden vier Themen konzentrieren: Energie, Wasser, biologischer Anbau und Pflanzen, aber auch auf Themen wie Marketing und optimale internationale Geschäftsabwicklung“, sagt Dreschler.

Was steckt hinter Neuerungen wie „InnovationLAB“ und dem neuen Pavillon „Pflanzen“?

„Das Wissen über maximale nachhaltige Erträge ist das Herz des Konzepts der GreenTech – deshalb haben wir das Extra-Thema ‚Pflanzen‘ zum Veranstaltungsprogramm ernannt. Neben dem Wissensaustausch werden alle relevanten Neuerungen und vielversprechende Start-up-Unternehmen rund um den Gartenbau im ,InnovationLAB‘ besonders hervorgehoben. Dort stehen die interessantesten Neuheiten im Scheinwerferlicht, darunter die für den Neuheitenpreis vorgeschlagenen Kandidaten und Sieger. Auf der Messe selbst zeigen Aussteller auf der ‚innovation route‘ ihre Neuheiten an den Ständen.“

Wie viele Aussteller haben sich bisher angemeldet?

„Insgesamt sind es 360 Unternehmen, die an der GreenTech 2016 teilnehmen – deutlich mehr als auf der GreenTech 2014 mit 298 Ausstellern. Vertreten sind in diesem Jahr Aussteller aus 29 Ländern, darunter 17 deutsche Unternehmen. Zahlreich präsentieren sich unter anderem Italien, Spanien, Großbritannien, Frankreich und die Niederlande.“

In welchen Technikbereichen sind besonders viele Neuheiten vertreten?

„Auf der GreenTech präsentieren alle weltweit führenden Anbieter ihre neuesten Gewächshausentwicklungen sowie Technologien für Gewächshäuser, aber auch für den Ackerbau und die Pflanzenproduktion. Die Innovationen reichen von Blumentöpfen, LED-Leuchten, Energielösungen, Klimacomputern, Schattiermöglichkeiten und High-Tech-Züchtungstechnologien bis hin zu fertigen Wachstumscontainern.

Im Bereich Pflanzen zeigen zehn Züchter und Pflanzenanbieter, beispielsweise Sion, Anthura, Hilverda Kooij, Van den Bos Blumenzwiebeln, Bayer/Nunhems und Enza Seeds, ihre neuesten Sorten. Zudem bekommen die Besucher die Möglichkeit, die neuesten Gemüsesorten im brandneuen ‚Breeders Pavillon‘, einem wirklichen Gewächshaus mit 300 Quadratmetern Grundfläche in der neu hinzugekommenen Halle 8, zu probieren. Hier gibt es auch eine Show zu sehen, die den Besuchern per 3D-Brille einen Einblick in die Anbaubedingungen der einzelnen Betriebe bietet – inklusive eines kulinarischen Eindrucks, sodass die Besucher die neuestens Sorten buchstäblich sehen, riechen und schmecken können.“

Parallel finden die Flower Trials statt. Welche Verbindung gibt es hierzu?

„Dafür öffnen 52 Züchter ihre Gewächshäuser und zeigen ihre neuesten Beet-, Balkon- und Topfpflanzen. Eine einzigartige Kombination also: Besucher können alle Produktionstechnik-Highlights auf der GreenTech bestaunen und live die Ausstellungen führender internationaler Züchter besuchen. Wir werden Halbtagestouren zu diesen Züchtern organisieren. Auch für den Bereich Gemüse veranstalten wir eine Tour zu den Züchtern.“

Wie unterstützen Sie den „Green Inspiration Event“ von Fleuroselect am letzten Messeabend?

„Wir als Messe unterstützen den „Green Inspiration Event“ als Sponsor. Als GreenTech möchten wir von Herzen alle Aktivitäten, die die Professionalität des Gartenbaus verbessern, fördern. Dieser renommierte Preis ist eine von ihnen.“

Wie lautet Ihre Botschaft an die grüne Branche in Deutschland: Warum sollten deutsche Gärtner zur GreenTech kommen?

„Die GreenTech und die Aktivitäten rundherum bieten den deutschen Erzeugern und Gartenbauprofis die besten Produkte und Lösungen für eine optimale Produktion, Unternehmen aus der ganzen Welt zeigen ihre neuesten Erkenntnisse. Hier können sie sich bestens informieren und inspirieren lassen. Die GreenTech ist unserer Meinung nach der ideale Ort, um sich international mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Wir sind davon überzeugt, dass die einzigartige Kombination von Live-Ausstellungen von Züchtern in den Niederlanden zusammen mit einer großen internationalen Show der Gewächshaustechnik auf der GreenTech etwas ist, das ambitionierte Produzenten nicht verpassen sollten.“