Alle News

GreenTech findet mit hybridem Modell im September statt

, erstellt von

Die Technologiemesse für den Gartenbau in Amsterdam wird auch in diesem Jahr nicht im gewohnten Format stattfinden. Wie die Organisatoren der GreenTech Live & Online kürzlich bekannt gaben, wird die Veranstaltung vom 28. bis 30. September 2021 statt im Juni durchgeführt. Die Veranstalter setzen dabei auf ein hybrides Format.

Der physische Austausch soll bei der GreenTech Live & Online im September auch wieder stattfinden. Foto: GreenTech

Bessere Voraussetzungen im September

Die RAI Amsterdam habe als Veranstalter der GreenTech Rücksprache mit der Branche gehalten und letztendlich entschieden, die Technologiemesse als sogenanntes „blended“ Format durchzuführen. Nachdem man im vergangenen Jahr bereits erste Erfahrungswerte mit einer digitalen Veranstaltung sammeln konnte und insgesamt zufrieden war mit dem Resultat (TASPO Online berichtete), will man in diesem Jahr auch zurück zu einem physischen Angebot kehren. Statt die GreenTech aber wie ursprünglich geplant im Juni stattfinden zu lassen, weiche man auf den Herbst aus und verschob die hybride Veranstaltung in den September. Die Veranstalter gehen davon aus, dass die GreenTech Live & Online nach der Sommerperiode aufgrund von Reiseoffenheit und nationalen Impfprogrammen besser durchführbar sei. Ziel ist es, eine hochwertige, gemischte Veranstaltung zu organisieren, die es ermöglicht, sich mit der globalen Gartenbau-Community sowohl physisch als auch digital zu verbinden.

Digitale und physische Elemente

Der Begriff „Blended“ bedeute laut RAI Amsterdam eine Zusammenführung von physischen und digitalen Elementen zu einem umfassenden Konzept. Live bedeute dabei physisch mit so vielen Besuchern und Ausstellerständen wie möglich und Online bedeute mit einer digitalen Plattform zum Verbinden und Teilen von Wissen für diejenigen, die persönlich nicht nach Amsterdam reisen können. Laut Veranstalter schreiten die Entwicklungen in der Branche in rasantem Tempo voran und das Bedürfnis, sowohl Geschäfte zu machen als auch Wissen zu teilen, sei größer denn je. Und auch die Bereitschaft, sich endlich wieder physisch zu treffen. Dennoch musste der Zeitpunkt im Juni aufgrund des unsicheren Zeitrahmens neu überdacht werden, heißt es in einer Bekanntmachung.

„Virtuelle Elemente werden bleiben“

„Wir sind uns bewusst, dass keine digitale Verbindung die physische Interaktion ersetzen wird, aber dennoch sind virtuelle Elemente hier, um zu bleiben. Der Gartenbaumarkt floriert, Wissensaustausch und Innovationen sind der Schlüssel, um auf der Welle mitzuschwimmen. Um diese Erkenntnisse zu vermitteln, haben wir während der Pandemiezeit erfolgreich eine Reihe von Online-Events für unsere Community organisiert. Dadurch konnten wir neue Zielgruppen erreichen, das Engagement steigern und so unsere globale Community erweitern. Daher ist es uns ein großes Anliegen, in diesem Jahr eine alternative Veranstaltung zu organisieren, anstelle unserer kompletten physischen Show. Wir freuen uns auf den Geist und die Energie einer gemischten Veranstaltung mit Besuchern, Ausstellern und ihren Lösungen im September“, erklärt Mariska Dreschler, Leiterin Gartenbau bei der GreenTech. Zu vollem physischen Charakter wolle man demnach erst im nächsten Jahr zurückkehren, wenn die GreenTech Amsterdam vom 14. bis 16. Juni 2022 stattfinden soll.

Cookie-Popup anzeigen