Großer Andrang beim Weltkongress Gebäudegrün

Veröffentlichungsdatum:

Die Erkenntnisse aus dem Weltkongress sollen in das Diskussionspapier 2.0 der FBB einfließen. Das Dokument stellt einen wichtigen Schritt zur „Bundesweiten Strategie Gebäudegrün“ dar.

Ausführliche Informationsmöglichkeiten zur Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünung auf einer Veranstaltung – dieses „Paket“ brachte der dreitägige Weltkongress Gebäudegrün in Berlin mit. 825 Fachleute aus 44 Ländern besuchten den Kongress.

Weltkongress Gebäudegrün: 104 Referenten aus 21 Ländern

Insgesamt waren 104 Referenten aus 21 Ländern sowie 49 Aussteller vor Ort. Besonderen Anklang fanden die Themen Hydrokultur und Raumbegrünung bei den Besuchern, wie der Veranstalter mitteilt. Die Bandbreite reichte allein in diesem Gebiet von Architektur über Planungsunterlagen bis hin zu den weltweit stattfindenden Projekten und Ausblicken sowie Innovationen in der Innenraumbegrünung.

Die fünf thematisch unterschiedlichen Exkursionen zu Praxisobjekten in Berlin waren mit etwa 270 Teilnehmern restlos ausgebucht. Es wurden fünf Themenschwerpunkte angeboten: Dachbegrünung, Fassadenbegrünung, Innenraumbegrünung, Gebäudebegrünung und Stadtgrün.

Nächster Schritt zur „Bundesweiten Strategie Gebäudegrün“

Veranstaltet wurde der Weltkongress Gebäudegrün (WGIC 2017) von der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung (FBB) in Kooperation mit dem Weltverband World Green Infrastructure Network (WGIN) und der Europäischen Föderation der Bauwerksbegrünungsverbände (EFB).

Die FBB und ihre Partner wollen Ende des Jahres die Erkenntnisse aus dem Weltkongress in das Diskussionspapier 2.0 einfließen lassen, das einen wichtigen Baustein in der „Bundesweite Strategie Gebäudegrün“ darstellt.
 

Cookie-Popup anzeigen