Alle News

„Grünes“ Motorrad-Treffen: per Bike nach Sachsen

, erstellt von

Silberbergbau, Pyramiden, Nussknacker, Schwibbögen, leckere Hefeklöße, Dresdner Stollen, Leipziger Allerlei – dann hören bei den meisten die Assoziationen zum Freistaat Sachsen als Reiseziel auf. Das will das 12. Branchen-Motorrad-Treffen der Grünen Zunft ändern und lädt in diesem Jahr vom 25. bis 28. August zur Sachsentour.

Im vergangenen Jahr ging das Branchen-Motorrad-Treffen durchs Voralpenland und rund um den Starnberger See. Foto: Iris Anger

Basisstation ist das Panorama-Berghotel „Wettiner Höhe“ in Seiffen (bitte bis zum 4. Mai Zimmer reservieren). Von hier geht es drei Tage lang in kleinen Gruppen über kurvige Landstraßen durch Sachsen.

12. Branchen-Motorrad-Treffen: das Programm

  • Mittwoch, 24. August: Anreise
  • Donnerstag, 25. August: Fahrt durchs Erzgebirge, vom Fichtelberg – dem höchsten Berg in Sachsen mit 1.215 Metern – bis zum Keilberg auf tschechischer Seite.
  • Freitag, 26. August: Ausfahrt in die Sächsische Schweiz mit Elbsandsteingebirge.
  • Samstag, 27. August: Sachsenrundreise unter anderem zum Biker-Schloss Augustusburg. Das Renaissanceschloss wirbt damit, das bedeutendste Motorradmuseum Europas zu beherbergen. Diese Kombination hat schon Charme. Außerdem steht der Betrieb von Wolfgang Müller auf dem Programm – die Baum- & Rosenschule Müller.
  • Sonntag, 28. August: Abreise

Wie jedes Jahr geht es beim Branchentreffen darum, die Kollegen einmal nicht im „Arbeitsmodus“ zu treffen. Nach gemeinsamem Cruisen durch die Landschaft lässt sich in den Pausen gut fachsimpeln, Erfahrungen austauschen und abends ein gemeinsames Bier „zischen“.

Anmeldeunterlagen für 12. Branchen-Motorrad-Treffen im Netz

Haben Sie jetzt Lust bekommen, Ihr Motorrad aus der Ecke zu holen und mitzufahren? Dann müssen Sie nur noch auf der Webseite der Baumschule Ubbo Kruse auf den Button „Branchentreffen“ gehen. Dort finden Sie die Anmeldeunterlagen. Keine Angst: Es gibt immer schnellere und langsamere Truppen – bei uns kommt jeder mit.

Warum dort? Weil Gerd Kruse derjenige war, der vor zwölf Jahren die Idee hatte, Fachliches mit der Freude am Motorradfahren zu kombinieren. Der Trend hält an. In diesem Jahr haben die Tour der Vorsitzende des Baumschulverbandes Sachsen, Wolfgang Müller, und seine Frau Sabine aus Oschatz organisiert.