Alle News

Halloween: Kürbis-Schlachtfest in Erfurt

, erstellt von

Pünktlich zu Halloween findet am 31. Oktober im Erfurter egapark das große Kürbis-Schlachtfest statt. Damit wird gleichzeitig die Kürbisausstellung beendet, die unter dem Motto „Auf der Spur der Urzeitriesen“ verschiedene beeindruckende Dinosaurier-Figuren, geschaffen aus über 20.000 Kürbissen, gezeigt hat – darunter etwa einen knapp fünf Meter großen Tyrannosaurus Rex.

Im egapark in Erfurt werden am 31. Oktober die Kürbisse „geschlachtet“. Foto: egapark

Dinos „sterben“ beim großen Kürbis-Schlachtfest

Mit dem großen Kürbis-Schlachtfest morgen von 14 bis 18 Uhr „sterben“ auch die Dinos im Erfurter egapark. Die Schlachtfest-Besucher können dabei nicht nur die Samen „erbeuten“, um im kommenden Jahr selbst Kürbisse zu züchten – auch die geschlachteten Kürbisse selbst können als Schnitzmaterial für eigene Kunstwerke zu Halloween mitgenommen werden. Anregungen und verschiedene Kürbisskulpturen zeigen Profis beim Show-Schnitzen.

Kulinarisch erwartet die Schlachtfest-Besucher im egapark ein Riesentopf Kürbissuppe. Für Kinder gibt es ab 14 Uhr außerdem ein spezielles Rahmenprogramm mit Herbstbasteln, Gruselkinderschminken und verschiedenen Mutproben eingeladen.

Kürbis-Schlachtfest auch in Ludwigsburg

Eine Woche später wird die Kürbissaison auch im Blühenden Barock in Ludwigsburg mit einem traditionellen Kürbis-Schlachtfest beendet. Am 8. November geht es dabei ab 12 Uhr unter anderem den Kürbisgiganten „an den Kragen“, die bei den Kürbiswiegemeisterschaften Anfang Oktober angetreten waren.

Wie in Erfurt haben auch die Schlachtfest-Besucher im baden-württembergischen Ludwigsburg die Chance, sich das Saatgut der Riesenkürbisse für die eigene Zucht zu sichern. Der Vorteil: Vor Ort werden die begehrten Samen von den Züchtern der Kürbisriesen manchmal sogar verschenkt, auf jeden Fall aber zu günstigeren Preisen verkauft als später im Internet – hier erzielen einzelne Samen zum Teil Preise zwischen 50 und 500 Euro.