Alle News

Umfrage zum Gehölzabsatz im Herbst: Ergebnisse zu den Produktgruppen

In der TASPO-Umfrage zum Herbstgeschäft 2004 unter verschiedenen Landesverbänden im Bund deutscher Baumschulen (BdB) fragten wir auch nach erwähnenswerten Besonderheiten sowie danach, wie die einzelnen Produktgruppen (nach Schulnoten –Eins bis Sechs– bewertet) abgeschnitten haben. Mehrfach und vor allem im Süden wurden in beiden Fällen Obstgehölze hervorgehoben. Geantwortet hatten in der Umfrage zehn BdB-Landesverbände. Wie der Landesverband Schleswig-Holstein zum Thema „Besonderheiten im Herbstgeschäft 2004“ ausführte, werden Hochstämme 3xv 12-14-16 zum Teil knapp. Der Landesverband Weser-Ems hob die „besseren“ Koniferen und auch größere Pflanzen positiv hervor und erwähnte als weitere Besonderheiten die vorsichtige Order, den nicht zufriedenstellenden Impulskauf von Pflanzen und den Preisdruck trotz knapper Artikel. Mehr aus dem Süden und Südosten gab es den Hinweis auf einen besonders guten Obstabsatz. Aber auch der Landesverband Mecklenburg betonte besonders die „steigende Nachfrage nach Obst“. Die Kollegen aus Sachsen meinten „Obstgehölze sehr gut“ und aus Bayern verlautete „starker Obstgehölzverkauf/ etwas Zuwachs bei Koniferen“. „Bei Rosen und Obst war sehr gute Nachfrage in Württemberg“ hieß es von dort. Der Landesverband Württemberg hob außerdem hervor, im Einzelhandel habe es keine Dumpingpreise gegeben. Die Ergebnisse der Umfrage in den einzelnen Produktgruppen finden Sie in der aktuellen TASPO.