Alle News

Hawita: neues Substratwerk in Lettland eröffnet

Der norddeutsche Substrathersteller Hawita hat am Dienstag (2. Oktober) in Cesvaine/Lettland eines der modernsten Substratwerke in Europa offiziell in Betrieb genommen. Gleichzeitig sichert sich die Hawita Gruppe laut Firmeninfo damit ein Torfvorkommen für mehr als 50 Jahre. 

„Damit gehen wir einen großen Schritt zur strategischen Weiterentwicklung unseres Unternehmens“, sagte Hans Tabeling, Geschäftsführender Gesellschafter der Hawita Gruppe, bei der feierlichen Eröffnung in Cesvaine am Dienstag.

Seit Mai 2012 läuft bereits die Produktion auf vier vollautomatischen Produktionslinien in Cesvaine. Der Abbau erfolgt unmittelbar am Ort, so dass die Transportwege kurz gehalten werden können. Ein weiteres Werk befindet sich rund 120 Kilometer entfernt in Akniste. An beiden Standorten verfügt Hawita den Angaben zufolge über 3.000 Hektar Moorabbauflächen. Die durchschnittliche Verkaufsmenge von Torf und Substratprodukten beträgt heute etwa 600.000 Kubikmeter jährlich und soll auf rund eine Million Kubikmeter gesteigert werden.

Gesellschafter Tabeling zufolge sei auch in dem neuen Hawita-Betrieb ein verantwortungsvoller und schonender Umgang mit der Ressource Torf gewährleistet. Demnach sollen nur Flächen abgebaut werden, die nicht unter Naturschutz stehen. Zudem werden die Renaturierungen laut Firmenangabe über das gesetzlich geforderte Maß hinaus betrieben.

Um die gesellschaftliche Verantwortung zu unterstreichen, übergab die Geschäftsleitung im Rahmen der Werkseröffnung einen Scheck in Höhe von 5.000 Lats (rund 7.200 Euro) an die Stadtverwaltung Cesvaine zur Instandsetzung des historischen Schlosses im Stadtzentrum.

Mehr zu dem neuen Produktionsstandort in Cesvaine lesen Sie in einer der kommenden TASPO Ausgaben. (ts)