Alle News

Internationaler Blumenhandel: niederländische Exporteure legen zu

Trotz eines überraschend starken Rückgangs im Dezember um 13,4 Prozent konnten die niederländischen Schnittblumen- und Pflanzenexporteure ihre Umsätze im Jahr 2012 um annähernd drei Prozent auf knapp 5,4 Milliarden Euro steigern.

Die Rosen sind und bleiben die wichtigste Schnittblume. Motiv aus einem der führenden niederländischen Rosenproduktionsbetriebe. Foto: Edwin Hanselmann

Der Umsatz aus den Lieferungen nach Deutschland erhöhte sich überdurchschnittlich, und zwar um 4,5 Prozent auf 1,643 Milliarden Euro. Damit machen die Exporte nach Deutschland jetzt 30,5 Prozent des Gesamtwertes aus, nach fast genau 30 Prozent im Jahr 2011.

Die von der Hoofdbedrijfschap Agrarische Groothandel (HBAG) Bloemen en Planten herausgegebene niederländische Exportstatistik dieses Sektors unterscheidet bei den Lieferungen nach Deutschland in fünf Absatzregionen:

  • NRW = 608,53 Millionen Euro (plus 1,3 Prozent gegenüber 2011),
  • Süd = 442,536 Millionen Euro (plus 7,7 Prozent),
  • Nord-West = 237,984 Millionen Euro (plus 5,2 Prozent),
  • Ost = 233,212 Millionen Euro (plus 7,6 Prozent),
  • Süd-West = 121,472 Millionen Euro (plus 3,3 Prozent).

In der aktuellen TASPO Ausgabe 05/2013 erhalten Sie weiterführende Zahlen in den einzelnen Segmenten sowie für Europa. (eh/ts)