Alle News

Heizölpreise wieder steigend

, erstellt von

Im vergangenen Jahr befand sich der durchschnittliche Einkaufspreis für Heizöl nahezu im freien Fall und konnte sich erst zum Ende 2020 etwas stabilisieren. Im laufenden Kalenderjahr kletterten die Preise allerdings wieder, wie Technik-Berater Peter Berwanger gegenüber der TASPO bestätigte.

Nach historischem Tiefstand im vergangenen Jahr befinden sich die Heizölpreise wieder auf einem steigenden Niveau. Foto: Monika Wrangel/ Pixabay

Heizölpreis im Juni um acht Cent gestiegen

Im Juni habe der durchschnittliche Einkaufspreis für Heizöl EL, schwefelarm bezogen auf eine Abnahmemenge von 10.000 Litern bei 57 Cent je Liter gelegen. Im Vergleich zu März 2021 konnte der Heizölpreis damit um ganze acht Cent steigen. Die Wärmekosten für Heizöl EL liegen bei 66,30 Euro je MWh. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres lag der Preis bei 38 Cent je Liter. Alle Preise und Kosten sind Nettoangaben, das heißt ohne Mehrwertsteuer, jedoch inklusive aller weiteren Steuern, Abgaben und Lieferkosten. Der Umrechnung von Einkaufspreis zu Wärmekosten liegt ein Heizwert von 10,2 kWh je Liter und ein Jahresnutzungsgrad von 86 Prozent zu Grunde.

Preisanstieg von 20 Prozent im letzten halben Jahr

Während der Preis für Heizöl EL im letzten halben Jahr um über 20 Prozent anstieg, waren es beim Erdgas lediglich rund sechs Prozent. Brennholz in Form von Pellets oder Hackschnitzel blieben im genannten Zeitraum stabil beziehungsweise waren sogar leicht rückläufig. Diese Entwicklung steht ganz im Gegensatz zu Bauholz, wo es zu massiven Preissteigerungen kam (TASPO Online berichtete). Der Strompreis für Gewerbekunden blieb weitestgehend stabil, dafür erlebte der Grundlaststrompreis an der Strombörse ein Rekordhoch. Der auch als „üblicher Preis“ oder „KWK-Index“ bezeichnete Wert lag im 2. Quartal bei 6,027 Cent je kWh, was einige BHKW-Besitzer freuen dürfte.

Aktueller Brennstoff-Preisvergleich für den Gartenbau als Download

Den jeweils aktuellen Brennstoff-Preisvergleich für den Gartenbau können Sie unter diesem Link als PDF downloaden. Die Gegenüberstellung von Einkaufspreisen und Wärmekosten von Heizöl EL, Erdgas H, Flüssiggas (Propan), Anthrazit Nuss 5, Holzhackschnitzeln und Holzpellets wird in Kooperation mit dem Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald erstellt. Zusätzlich ist eine langfristige Wärmekosten-Entwicklung im Gartenbau sowie die Entwicklung der Strompreise in den vergangenen zehn Jahren in den Tabellen ablesbar.

Cookie-Popup anzeigen