Alle News

Ostertermin zu früh für Grabbepflanzung

Friedhofsbesucher sind gewohnt, dass zu Ostern die Gräber in frischen Frühjahrsfarben erstrahlen und den österlichen Friedhofsbesuch zum Ort freudiger Erinnerung an die Verstorbenen machen. Da Ostern dieses Jahr aber schon Mitte März war - so früh wie seit 95 Jahren nicht mehr - und außerdem zu diesem Zeitpunkt recht niedrige Temperaturen vorherrschten, konnten die Friedhofsgärtnereien nur in den wärmeren Regionen ihre Frühjahrsbepflanzungen abschließen.

Darauf wies der Bund deutscher Friedhofsgärtner im ZVG-Informationsdienst hin. In einigen Regionen hätten die Friedhofsgärtner trotz des frühen Ostertermins die Frühjahrsbepflanzung durchführen können. Doch sie würden möglicherweise im Laufe der Monate März und April die eine oder andere Pflanze ersetzen müssen. Allerdings vertrage das klassische Frühjahrssortiment durchaus leichte Fröste bis minus drei Grad ohne Probleme. Andere Friedhofsgärtner, besonders in den Höhenlagen, hätten sich entschieden, die Gräber zu Ostern 2008 nur von Laub und sonstigen Wintereinflüssen zu säubern. Mit der Frühjahrsbepflanzung wäre in diesen Fällen nur zögerlich begonnen worden. Ein Grund dafür sei die fehlende Versorgung mit Gießwasser, da vielerorts die entsprechenden Zapfstellen auf den Friedhöfen noch nicht wieder in Betrieb genommen wurden.