Alle News

Horti Vienna: über 160 Aussteller aus 15 Ländern zeigen internationale Trends und Lösungen

Für die Horti Vienna 2013, die vom 8. bis 10. Oktober 2013 in der österreichischen Hauptstadt stattfindet, sind bereits 80 Prozent der Fläche in der neuen größeren Halle D der Messe Wien mit direkter Anbindung zum Eingang gebucht. Die Fachmesse für Mittel- und Osteuropa zeigt laut Veranstalter internationale Trends und Lösungen und sei auch ein Tor zu Osteuropa für die Gartenbaubranche. 

Über 160 Aussteller werden zur diesjährigen Horti Vienna erwartet. Foto: LK Wien/Starz

Angemeldet sind laut Veranstalter zahlreiche europäische Marktführer beispielsweise aus dem Bereich Gewächshausbau. Erwartet werden zu der Fachmesse mehr als 160 Aussteller aus 15 Ländern, die einen umfassenden Überblick über internationale Trends und Lösungen für den Gartenbau garantieren.

Für den Bau von Gewächshäusern zeigen etwa 20 Aussteller neue Techniken und Materialien bis hin zu Komplettlösungen für den Bau fertig eingerichteter Gewächshäuser. Unterschiedliches Eindeckungsmaterial, neuartige Folien für besseres Pflanzenwachstum sowie Möglichkeiten zur Energieeinsparung machen die Produktion von Kulturen in Glas- und Foliengewächshäusern noch wirtschaftlicher. Hinzu kommen optisch ansprechende Konzepte für Verkaufsgewächshäuser und Gartencenter.

Auf steigende Energiepreise, zunehmenden Wettbewerbsdruck und Klima-Erwärmung geben viele Neuheiten interessante Antworten: Klimaregelungen, Energieschirme und Schattierungen, Topfmaschinen und Bewässerungssysteme können bei der Horti Vienna bequem besichtigt und verglichen werden.

Auch bei Substraten und Dünger für besondere Anforderungen oder Kulturen bietet die Fachmesse den direkten Kontakt zu internationalen Lieferanten auf kurzen Wegen.

Im Vergleich zur vergangenen Messe baut die Horti Vienna 2013 den „grünen Bereich” deutlich aus mit Ausstellern für Baumschulgehölze, Stauden und Fertigpflanzen. Auch bei Jungpflanzen für Zierpflanzen und Gemüse sei ein breiteres Sortiment zu erwarten. Vorgesehen ist als besondere Attraktion für die Fachbesucher ein Neuheitenschaufenster – veranstaltet von der H&K Messe und dem Österreichischen Agrarverlag – zu neuen Sorten an Topf- und Schnittblumen, Beet- und Balkonpflanzen, Gehölzen und Stauden sowie Gemüse.

Als neuer Bereich soll die Floristik bei der HortiVienna etabliert werden. Ausstellerfirmen planten dazu floristische Demonstrationen für das Fachpublikum durchzuführen. Die Aussteller zur Floristik finden sich im GartenBauCentrum Österreich, das mit seinen etwa 50 Ständen einen zentralen Bereich der Messe bildet.

Daneben ist ein Kongressprogramm an allen drei Messetagen vorgesehen, das den Wissenstransfer über Länder- und Fachgrenzen hinweg ermöglichen soll. Es befasst sich in diesem Jahr mit aktuellen Themen zur Bewässerungssteuerung, dem Bauen mit Grün und Glas, der Schnittblumenproduktion als Marktchance sowie technischen Themen zum Einsatz von Ventilatoren in Gewächshäusern und der LED-Pflanzenbelichtung. Aktuelle Ergebnisse des deutschen Projektes „Zukunftsinitiative Niedrigenergie Gewächshaus“ rundeten die Veranstaltung ab. (ts/hw)