Alle News

Im Kino: Gärtnerei & Gartencenter als Filmkulisse

, erstellt von

Seit rund einer Woche bundesweit im Kino, dürfte der Film „Grüner wird‘s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ so manchen Gärtner an der ein oder anderen Stelle an den eigenen Alltag erinnern. Gedreht wurde unter anderem in einer bayerischen Gärtnerei und einem Gartencenter in NRW.

Filmszene: Miriam Kempter (Karolina Horster, l.) und ihre Mutter Monika (Monika Baumgartner) in ihrer kurz vor der Pleite stehenden Gärtnerei. Foto: Bernd Schuller/Majestic

Gärtner kurz vor der Pleite

Im Mittelpunkt der deutschen Kinokomödie steht der von Elmar Wepper gespielte Gärtner Schorsch, der mit seinem Betrieb in einer bayerischen Kleinstadt kurz vor der Pleite steht. Seine Ehe ist seit langem von Routine statt Romantik geprägt, und seine Tochter sorgt mit dem für seinen Geschmack verrückten Wunsch, an der Kunstakademie studieren zu wollen, für Unverständnis.

Zu allem Überfluss bleibt dem Gärtner auch noch das dringend benötigte Honorar für den von ihm angelegten Golfplatz verwehrt, weil dessen Chef der Grünton des Rasens missfällt. Als beim finanziell ruinierten Schorsch bald darauf der Gerichtsvollzieher klingelt und dessen wertvollsten Besitz – ein klappriges Propeller-Flugzeug – pfänden will, setzt sich der Gärtner kurzerhand in seine Maschine und fliegt davon.

Komödie über unerfüllte Träume und mutige Entscheidungen

Auf der nun folgenden Reise landet Schorsch an ihm unbekannten Orten und erlebt so manch skurrile Begegnung. Dabei öffnet der Gärtner allerdings auch ganz langsam sein Herz wieder für das, was man als Glück bezeichnet.

Mit dem Film „Grüner wird‘s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ ist eine sehenswerte Komödie gelungen, die nicht nur von unerfüllten Träumen, sondern von mutigen Entscheidungen erzählt, um viele Hürden zu überwinden. Als Kulisse diente unter anderem eine Gärtnerei im oberbayerischen Bad Wiessee, die im Film den Familienbetrieb von Schorsch Kempter darstellt.

Gartencenter-Chefin als Filmkomparsin

Weiterer Drehort war das grün erleben Gartencenter Bogie’s Pflanzenwelt in Meerbusch, das einen Vormittag lang seine Baumschulabteilung für die Dreharbeiten zur Verfügung gestellt hatte. Dazu gekommen war es, weil einer der zur Filmcrew gehörenden Regieassistenten aus dem Meerbuscher Stadtteil Büderich stammt und seine Eltern schon vor Jahren bei Bogie’s eingekauft hatten.

Am Drehtag selbst verwandelte sich das Gartencenter ab sechs Uhr morgens in eine Filmkulisse. Über 20 Wiederholungen brauchte es, bis eine einzige Szene mit Hauptdarsteller Elmar Wepper „im Kasten“ war, wie RP Online berichtet. Mit dabei als Komparsen: Gartencenter-Inhaberin Michaela Bogie und ihr Sohn.