Alle News

In Holland mehr Gärtnereien als früher zum Verkauf

Laut einer Schätzung der Rabobank kämpfen derzeit etwa 30 Prozent der niederländischen Unterglasgartenbaubetriebe mit Liquiditätsproblemen. Fünf bis zehn Prozent seien in akuter Existenznot, meldet das Vakblad voor de Bloemisterij. Durchschnittlich hätten in den letzten Jahren sechs Prozent der Unterglasgärtner ihren Betrieb aufgegeben. Angesichts der Kreditkrise und des Gaspreisanstiegs steige diese Quote im laufenden Jahr möglicherweise auf zehn Prozent oder mehr. Manche Gärtner, die nur noch für absehbare Zeit weitermachen wollten, würden nun vorzeitig den Betrieb aufgeben. Nicht nur die Zahl der Zierpflanzenbau-Produktionsbetriebe, sondern auch die der Groß- und Exporthändler sinkt. Laut eines Rabobank-Berichts gab es im Jahr 2000 in Holland 1.265 entsprechende Unternehmen, dagegen nur noch 930 im Jahr 2007.