Alle News

Indega: Hortiflorexpo IPM in Beijing noch ausbaufähig

Mit 405 Ausstellern aus 24 Ländern und Regionen war die erste Hortiflorexpo IPM 2012 die bislang größte Veranstaltung ihrer Art im Beijing Exhibition Center. Laut Indega werteten jedoch nicht alle Beteiligten den Wechsel nach China als vollen Erfolg. 

Besucherströme blieben auf der Hortiflorexpo IPM in Beijing leider aus. Foto: INDEGA

Während sich die IPM der Messe Essen den Angaben zufolge zufrieden mit dem Wechsel nach Beijing zeigte, weil sie nun den chinesischen Gartenbauverband als starken Partner an ihrer Seite hat, bewerteten die Teilnehmer am deutschen Gemeinschaftsstand den Auftritt eher mit befriedigend.

Sie begrüßten grundsätzlich die Gelegenheit, frühere Messe- und Geschäftsaktivitäten in China mit Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) neu zu beleben. Ein Problem sei aber sicher der Standplatz. Durch die späte Anmeldung war der deutsche Gemeinschaftsstand zusammen mit französischen Ausstellern in einer zwar sehr nobel ausgestatteten, aber wenig frequentierten Ausweichhalle platziert.

Auch die noch schnell aufgestellten Hinweisschilder auf die Halle konnten keine Besucherströme bewirken. Die ungünstige Platzierung war der Hauptkritikpunkt der Aussteller, dies müsse sich nächstes Jahr bei rechtzeitigerer Planung ändern. Grund für die späte Anmeldung des Gemeinschaftsstandes seien noch offene Fragen zu den vertraglichen Vereinbarungen zwischen Messe Essen und Hortiflorexpo gewesen, die sich erst spät klären ließen.

Einige deutsche Unternehmen hatten sich deshalb bereits im Vorfeld bei chinesischen Vertriebspartnern zur Teilnahme angemeldet. Der eine oder andere deutsche Aussteller hätte sich bei längerfristiger Planung gerne unter dem „deutschen Dach“ präsentiert. Diesmal blieb leider nur eine geringe Teilnehmerzahl. Insgesamt sieben Unternehmen (FDF, Gefoma, Hawita, Indega, Lehei Baumschule, Plantaflor , STEP Systems) waren schließlich bei der führenden Fachmesse für den Gartenbau in China dabei.

Das Interesse an den ausgestellten Produkten mit dem Prädikat „Made in Germany“ war durchweg gegeben, es kam zu zahlreichen interessanten neuen Kontakten. Positiv für den Gesamtauftritt waren sicher die Beteiligung des Fachverbandes Deutscher Floristen (FDF) am Stand und dessen gut besuchte, sehr attraktive Floristikvorführungen.

2013 findet die nächste Hortiflorexpo IPM vom 17. bis 21. April auf dem Messegelände Shanghai Expo Pavillon statt. Der Ausstellungsort der Hortiflorexpo wechselt jedes Jahr zwischen Beijing und Shanghai. Veranstalter ist jedoch in beiden Fällen als Dachorganisation die Chinese Flowers Association (CFA). (indega)