Alle News

INDEGA künftig Fachabteilung des IVG

, erstellt von

Jetzt ist es offiziell: Die Interessenvertretung der deutschen Industrie für den Gartenbau (INDEGA) löst sich auf und schließt sich zum Jahreswechsel dem Industrieverband Garten (IVG) an – als neue Fachabteilung Profigartenbau.

INDEGA-Präsident Frank Lock (Mitte) und Harald Braungardt (l. neben ihm) werden kommissarische Sprecher der neuen Fachabteilung Profigartenbau im IVG. Ehrenpräsident Prof. Dr. Matthias Diezemann (r. neben Lock) begleitete den Umwandlungsprozess. Foto: INDEGA

Einstimmiger Beschluss für INDEGA-Auflösung

„Natürlich ist es für mich als Präsident schmerzlich, wenn sich unser Verein nun auflöst“, sagte INDEGA-Präsident Frank Lock, nachdem die außerordentliche Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag in Berlin einstimmig die Auflösung der Interessenvertretung beschlossen und für die Weiterführung der INDEGA-Arbeit unter dem Dach des IVG gestimmt hatte.

Gleichzeitig sehe das Präsidium „die Fortsetzung dieser Arbeit als neue Fachabteilung Profigartenbau im IVG als gute Chance, in einem stärkeren Verbund die Interessen der Industrie für den Profigartenbau deutlich zu machen“, wie Lock betonte.

Über 30 Unternehmen wollen in IVG eintreten

Dass bereits jetzt über 30 Unternehmen ihren Eintritt in den IVG und damit in die neue Fachabteilung Profigartenbau erklärt hätten, bezeichnete der amtierende INDEGA-Präsident als sehr erfreulich. „Wir treten somit gleich mit einer entsprechenden Stärke in dem neuen Verband auf und werden dort allen IVG-Mitgliedern deutlich machen, welche Potenziale der Profigartenbau in neuen und etablierten Märkten bietet.“

In diesem Zusammenhang verwies Lock noch einmal auf die erfolgreiche Arbeit, die die INDEGA in jüngster Vergangenheit geleistet habe, etwa durch das erfolgreiche Erschließen neuer Märkte im In- und Ausland für die Mitglieder der Interessenvertretung. Als Beispiele führte er die Gemeinschaftsstände auf der Fruit Logistica, der expoSE oder der Apfelmesse Interpoma in Bozen an.

„Weichen für zukunftsorientierten Neubeginn gestellt“

Die Auflösung der INDEGA, für die sich in Berlin 24 Mitglieder der Interessenvertretung ohne Gegenstimme ausgesprochen hatten, erfolgt zum 31. Dezember dieses Jahres. Die Liquidation wird das geschäftsführende Präsidiumsmitglied Harald Braungardt übernehmen, am 2. Januar 2019 nimmt die neue Fachabteilung Profigartenbau ihre Arbeit im IVG auf.

„Wir sind der Überzeugung, zum richtigen Zeitpunkt die Weichen für einen zukunftsorientierten Neubeginn gestellt zu haben“, erklärt Braungardt, der alle Unternehmen der Branche dazu einlädt, die Arbeit der neuen Fachabteilung Profigartenbau auf der kommenden IPM am Stand des IVG kennen zu lernen. „Ein ganz wesentliches Merkmal unserer Arbeit werden die Messebeteiligungen im In- und Ausland bleiben“, verrät Braungardt schon jetzt.

Referent für neue Fachabteilung gesucht

Nun muss nur noch ein geeigneter Referent gefunden werden, der die neue Fachabteilung Profigartenbau hauptamtlich in der IVG-Geschäftsstelle in Düsseldorf betreut. Die Suche nach einem entsprechenden Kandidaten sei aber bereits angelaufen, teilt die INDEGA mit.

Bis zur ersten Tagung der neuen Fachabteilung am 27. März 2019 in Düsseldorf wollen Lock und Braungardt kommissarisch die Funktion der Fachabteilungssprecher übernehmen.