Alle News

Indega: Vom Vorstand zum Präsidium

Die Indega - Interessenvertretung der deutschen Industrie für den Gartenbau - bekam von ihren Mitgliedern eine gute Resonanz bescheinigt. Dies ergab eine Mitgliederbefragung, die durch ein unabhängiges Meinungsforschungsinstitut durchgeführt wurde. Isa Nolte von Müller Market Insight stellte die Ergebnisse zur 21. Mitgliederversammlung der Interessenvertretung am 23. November 2007 in Weiler/Allgäu vor.

Den Angaben zufolge beteiligten sich über 90 Prozent der Mitglieder an der Telefonumfrage im August dieses Jahres. Insgesamt sei deutlich geworden, dass die Indega und ihre Arbeit von ihren Mitgliedern sehr geschätzt wird. Insgesamt sieht sich die Indega mit ihren Aktivitäten auf dem richtigen Weg. Um der wachsenden Bedeutung der Indega auch im Ausland Rechnung zu tragen, befürworteten die Mitglieder eine Satzungsänderung zur Darstellung des Vorstandes. Durch diese Satzungsänderung wird der Vorsitzende Prof. Dr. Matthias Diezemann nun zum Präsidenten der Indega und der Vorstand mit seinen neun Mitgliedern fungiert nun als Präsidium. Für 2008 sind zahlreiche Beteiligungen an Messeveranstaltungen, beispielsweise in Bulgarien, der Ukraine, in Russland und in Rumänien, geplant. Zum abwechslungsreichen Rahmenprogramm der Mitgliederversammlung gehörte unter anderem auch eine Betriebsbesichtigung der Mitgliedsfirma IGEBA Gerätebau in Weitnau. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Pflanzenschutz-Gerätetechnik und unter anderem Anbieter von Heiß- und Kaltnebelgeräten.