Alle News

Info: Zur Biologie der Rindenläuse

Die zur Familie der Lachnidae gehörenden dunkel gefärbten Tiere halten sich um diese Jahreszeit bevorzugt an Stamm, Ästen und Zweigen ihrer Wirtpflanzen auf, informiert die Biologische Bundesanstalt (BBA). Rindenläuse sind auf eine bestimmte Pflanzengattung spezialisiert. So tritt an Fichten häufig die Art Cinara pilicornis, an Kiefern Schizolachnus pineti auf. Die Läuse bilden mehrere Generationen im Jahr. Eine einzelne Laus lebt maximal vier Wochen. Die meisten Lachniden legen im Herbst Eier an den Trieben oder Nadeln ab. Der Schlupf erfolgt dann vor Austrieb der Nadelgehölze. Bei hohen Temperaturen wandern die teils geflügelten, teils ungeflügelten Jungläuse am Stamm entlang. Bei feuchtkühler Witterung verharren sie im oberen Kronenbereich.