Alle News

Insolvenz von Steva-Nun geht es weiter

Am 11. Februar 2010 musste der Geschäftsführer der Steva Pflanzen und Technik GmbH (Rhede), Gerd Steverding, beim Amtsgericht Münster die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragen (Aktenzeichen 88 IN 8/10). Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 1. April wurde Rechtsanwalt Dr. Sebastian Henneke, Partner der Sozietät hrm Rechtsanwälte (Bocholt), zum Insolvenzverwalter bestellt. Inzwischen hat ebenfalls zum 1. April die Firma Grenzland Produktions- und Handelsgesellschaft mbH aus Straelen das operative Geschäft übernommen. Gerd Steverding führt die Insolvenz darauf zurück, dass viele Kunden sich nicht an die Zahlungsvereinbarungen gehalten haben, somit Löhne, Krankenkassenbeiträge nur schleppend gezahlt werden konnten.

Wie Kai-Ulrich Hasskerl von der zuständigen Insolvenzkanzlei mitteilt, werden gerade die Pflanzenbestände der Steva GmbH verkauft. Als Gründe für die Insolvenz sieht er die recht lange Vorlaufzeit bei der Produktion von Orchideen und deren zunehmendem Preisverfall in jüngster Zeit.

Die Grenzland Produktions- und Handelsgesellschaft mbH betreibt zurzeit drei Gartencenter in Nordrhein-Westfalen. Dazu gehören sechs Hektar Gewächshausflächen, in denen Beet- und Balkonpflanzen produziert werden. Die Grenzland Produktions und Handels GmbH wird alle Geschäftsfelder der Steva GmbH weiterführen und in ihre Aktivitäten integrieren, so teilt sie selbst mit.