Interview: Zielgruppen wirkungsvoll erreichen

Veröffentlichungsdatum:

Frank Teuber (Mitte) ist Marketingmanager Deutschland für das Blumenbüro Holland. Foto: MoNo-Photography.de

„Die perfekte Sommerverlängerung in luftiger Höhe“ bringt als Kooperation von pflanzenfreude.de, Emsa und Bloggern Pflanze, Hardware und Influencer zusammen. Im Interview mit TASPO GartenMarkt spricht Frank Teuber, Marketingmanager Deutschland für das Blumenbüro Holland über das Pilotprojekt, Learnings und wie der Handel auf diese Aktion aufsatteln kann.

Herr Teuber, was ist das Besondere an der Aktion und an wen richtet sich diese?

Die Tatsache, dass wir hier mit der Pflanze, dem sich dazu ergänzenden Produkt und der Nutzung sozialer Medien drei Komponenten in Verbindung mit einer Marke zusammen bringen, erweitert unsere Strategie der generischen Kommunikation. Dabei haben wir uns in unserer Kommunikation auf eine bestimmte Zielgruppe konzentriert. Diese ist konsumfreudig, gut gebildet und gleichzeitig an einem stylischen Lebensstil mit Pflanzen interessiert.

Wie ist die Zusammenarbeit mit Emsa entstanden?

Die Kooperation mit Emsa ist ein Pilotprojekt. Im Zentrum steht die Fragestellung wie und ob in Zusammenarbeit mit einer etablierten Marke die generische Botschaft verstärkt werden kann, sodass in diesem Fall komplementäre Produktauftritte die Zielgruppe wirkungsvoll erreichen. Emsa ist auf das Blumenbüro zugekommen, weil sie eine ähnliche Zielgruppe haben wie wir. Damit haben wir einen Partner mit einer passenden Kommunikationsstrategie und Produktlinie kennengelernt, der die Pflanze und den Lebensstil rund um die Pflanze zusätzlich für unsere Zielgruppe interessant macht und das qualitativ hochwertige Bild, das wir von der Pflanze vermitteln wollen, verstärkt und unterstützt. Dabei stellen wir die Pflanze als Solitär dar, die eine Unikat- und Designwirkung hat und als Objekt den Lebensstil unserer Zielgruppe unterstreicht.

Können sie sich auch weitere oder ähnliche Kooperationen vorstellen?

Es ist uns wichtig, Aufsehen erregende Blumen- und Pflanzenkampagnen zu fahren. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern entwickeln wir Marketingstrategien, die den Konsumenten berühren und ihn erleben lassen, wie Blumen und Pflanzen wirken. Wir bemühen uns dabei immer um Originalität, Qualität und natürlich um einen effizienten Mitteleinsatz. Emsa und Pflanzenfreude.de zeigen alles, was zur Inspiration für einen individuell bepflanzten Stadtbalkon nötig ist. So kooperieren wir hier unter dem Motto „My City Garden“ und liefern zielgruppengerechte Ideen und Anregungen zur Balkongestaltung. Gemeinsam produzierte Influencer Homestories zeigen die effektvolle stylische Begrünung von Balkonen und sprechen die trendbewusste, online-affine Zielgruppe an.

„Synergien nutzen“ ist also das Stichwort für diese Kooperation?

„Ja! Die aktuelle Emsa-Kollektion spricht gezielt Endverbraucher mit Balkonen und Terrassen im urbanen Umfeld an. Zum Leben erweckt wird die Gefäßkollektion in unserem Projekt mit dem diesjährigen Gartenpflanzenkalender von Pflanzenfreude.de, der neben dekorativen Pflanzen wie Mandevilla, Wandelröschen und Gartenchrysantheme auch Nutzpflanzen wie Beeren, Kräuter oder Zitrusbäumchen umfasst. So erzählen wir eine gemeinsame Geschichte und zeigen, wie selbst kleine Balkone spielend einfach zu grünen Rückzugsorten umgestaltet werden können. Das Projekt befindet sich aktuell noch in der Auswertungsphase, aber ich gehe davon aus, dass wir einige Ziele sicher erreicht haben. Ob wir uns in Zukunft mit anderen möglichen Partnern auf ähnliche Art und Weise zusammentun werden, hängt davon ab, wie gut die etwaige Kooperation zu unseren eigentlichen Aufgabe passt, einen attraktiven, stylischen Auftritt für die Pflanze zu erschaffen.

Ein wichtiger Baustein der Kampagne „Sommerverlängerung in luftiger Höhe“ waren soziale Medien und die Zusammenarbeit mit Bloggern und Influencern…

Die professionelle Nutzung digitaler Trends bietet hervorragende Möglichkeiten um für die Produkte des Zierpflanzensektors einen modernen Auftritt zu gestalten. Nicht nur in der aktuellen Kooperation probieren wir aus, wie wir besser auf Social Media wahrgenommen werden, wie wirkungsvoll zum Beispiel Filme auf YouTube im Zusammenspiel mit anderen Kommunikationsinstrumenten funktionieren und ziehen unsere Learnings aus den aktuellen Aktivitäten. So lernen wir, dass kurze Filme noch viel mehr Möglichkeiten für unsere Aufgabe bieten. Es ist wichtig, immer wieder Neues – oder Anderes – zu probieren, um den Weg zur Zielgruppe zu finden und die Menschen dort abzuholen, wo sie sind. Dazu gehört auch, dass wir regelmäßig mit Bloggern kooperieren um in gemeinsamer Arbeit individuelle Themen anspruchsvoll aufzubereiten und so Synergieeffekte innerhalb der Social-Media-Kanäle initiieren. Damit wird die Aufmerksamkeit des Verbrauchers auf Pflanzen gelenkt, was deren Position im Wettbewerb mit anderen B2B/B2C Konsumgütern stärkt.

Wie kann der Handel diese aktuellen Entwicklungen für sich nutzen und an der Aufmerksamkeit teilhaben, die durch die Aktion geschaffen wurde?

„Alles steht und fällt in der digitalisierten Wirklichkeit mit professionell gestaltetem Content. Ich empfehle das bereitgestellte BBH-Material zu zitieren oder zu nutzen und so an den aktuellen Medien-Themen und -Aktionen zu partizipieren. Auf unserer Webseite Blumenbüro.de stehen Bilder, Poster, Themen zum Download kostenlos zur Verfügung. Diese Auswahl professioneller Materialien ist natürlich mit unserer Medienarbeit verknüpft. Sich der Bildsprache und Themen bedienen und den Themenfahrplan des Blumenbüros für sich und seine Marketingzwecke zu nutzen - so kann der Handel unsere Themen im eigenen Stil verarbeiten und sich Ideen und Anregungen holen. Und auch so kann auch Synergie entwickelt werden und der Handel individuell partizipieren.

Welche Maßnahmen wie zum Beispiel Events sind außerdem geeignet, um die Pflanzenaffinität der Zielgruppe zu fördern und zu verstärken?

Lokale Events wie zum Beispiel unsere letzte Outdoor-Aktion „GreenDayBreak“ von Pflanzenfreunde.de im September in Köln sind wichtig um neuen Content zu generieren. Um diese Ereignisse attraktiv zu machen, muss Input angeboten werden, sodass Blogger mit ihren Followern als auch untereinander kommunizieren können. So waren beim Green Day Break digitale Nomaden, Pflanzenliebhaber und Hobby-Gourmets im Hinterhof des Coworking Cafés Wnderfuel in Köln eingeladen, sich für eine Woche neben veganen Superfoods und grünen Smoothies durch ein botanisches Programm inklusive Frischluftbonus zu probieren. Das schafft persönliche Erlebnisse und Themen, über die die anwesenden Influencer auf ihren Kanälen berichteten, Bilder teilten und sich inszenierten. So wird für die Zielgruppe und ihren Vertretern Raum mit hohem Identifikationspotential geschaffen. Wichtig wäre es, dass sich dabei Aktionen und Kommunikationsaktivitäten des Handels miteinander verbinden lassen. Dabei reicht es, allein die Themen und Bildsprache aufzugreifen. So bleibt noch genügend Raum für einen individuellen Handelsauftritt. Aber die Relevanz des Themas, das medial gespielt wird, zeitgerecht für die eigene Kommunikation wirkungsvoll zu nutzen, ist und bleibt eine anspruchsvolle Disziplin. Und hier hat professionell gestalteter Content eine zentrale Bedeutung.
 

Cookie-Popup anzeigen