Alle News

Interzoo 2012: Aquaristik setzt auf Aquascaping und Lifestyle

Absatzrückgänge machen ein Umdenken in der Aquaristikbranche notwendig. Neue Impulse versprechen hier Aquascaping und Lifestyle-Aquarien. Neuheiten rund ums schöne Aquarium wurden auf der Interzoo 2012 in Nürnberg vorgestellt.  

Früher bedeutete Aquaristik das Fachsimpeln über Fische und Wasserqualität. Die potenziellen Käufer von heute sind dagegen an ganz anderen Aspekten interessiert. Ein schönes Aquarium muss zu Lifestyle und Wohnungseinrichtung passen und darf nicht an ein sperriges Möbelstück von anno dazumal erinnern.

Das Aquarium wird vom Konsumenten vorwiegend als Deko- und Wohnaccessoire eingestuft – und in diesem Bereich entscheiden vor allem Frauen. Oft stellt die Anschaffung eines Aquariums auch den „Heimtierkompromiss“ zwischen Eltern und Kindern dar. Eine ausgereifte Technik soll den Einstieg in das Hobby zudem so problemlos wie möglich gestalten.

Aquascaping richtet sich an Zielgruppen, die gerne gestalten. Das sind vor allem Frauen und zunehmend junge Leute. Was Aquascaping bedeutet, darauf gab die Interzoo 2012 (Nürnberg) eine fachkundige Antwort. Oliver Knott veranstaltete am Messestand des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) Vorführungen zum Thema. Vor den Augen der Messebesucher gestaltete der Aquascaper inspirierende Wasserlandschaften, gab Gestaltungstipps und viele Ratschläge zur Pflege und Wartung von Aquarien.

Aquascaping ist der englische Begriff für das individuelle Gestalten einer Aquarienlandschaft. Die Vorbilder können aus der Natur, wie Gesteinsformationen im Gebirge oder wellenartige Sandstrände sein. Ging es früher in der Aquaristik vor allem um Tierbesatz und Technik (Filter, Heizer, CO2-System), treten Dekorationselemente, wie Steine, Wurzeln, Kies, oder auch die Lichttechnik bei Aquascaping zusätzlich in den Vordergrund.

Mit Aquascaping wird das Aquarium zum Lifestyle-Produkt, das in der Wohnung einen Blickfang bilden soll. Den Gästen werden stolz die selbst gestaltete Rock- und Root-Dekoration präsentiert. Mittlerweile gibt es sogar Foto-Wettbewerbe, die Aquarien-Kreationen prämieren. Industrie und Handel reagieren auf die Vorstellungen der potenziellen Kunden. Die Deko-Sortimente boomen ebenso wie unkonventionelle Aquarienformen, die neuerdings auch in der Trendfarbe Weiß angeboten werden.

Aquascaping-Anhänger dürften ebenfalls die eher unkonventionellen Aquarienformen von Riba (Stuttgart) gefallen. „BiOrb Classic“ ist kugelförmig und „BiUrb“ wie eine Wassersäule konzipiert. Aber auch viele andere namhafte Aquaristikfirmen, wie Dennerle, Dohse Aquaristik, Eden, Ekol, Hagen Deutschland, JBL, Juwel, Sera, TMC, Tetra, Tropic Marin oder Zolux zeigten zur Interzoo neue formschöne Aquarien und moderne Hightech-Systeme, die der jungen Aquarianergeneration Problemlösungen und Hilfestellung bei der Ausübung ihres neuen Hobbys geben.

Neue Aquarien mit LED-Leuchten bieten mehr Licht bei geringerem Stromverbrauch, bessere Lichtverteilung und eine Verbesserung in der Filtration. Neu konzipierte automatische Futterautomaten schützen das Futter vor Feuchte und halten es frisch und kross. In der Meerwasseraquaristik gibt es vor allem verbesserte Strömungspumpen für eine natürliche und energiesparende Wasserbewegung.

Ein wichtiges Themenfeld ist auch die Reinigung von Aquarien. Zur Interzoo wurden zahlreiche Mulmglocken vorgestellt, mit denen der Wasserwechsel und die Reinigung des Bodengrundes noch problemloser zu bewerkstelligen sind. Verlängerungsaufsätze lassen die Arbeiten trockenen Handes erledigen.

Mit der Interzoo ging das Aquarianerportal „Aquaristik Survive Projekt“, kurz „my-fish“ genannt, in Betrieb. Die Fachgruppe Zierfisch- und Wasserpflanzengroßhandel im Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF) initiierte dieses umfangreiche Projekt. 

My-fish bietet den Usern viele Möglichkeiten zum Mitmachen, zum Beispiel eine Fishothek, in der die Teilnehmer Wissenswertes nachlesen und selbst Beiträge einreichen können. Es gibt einen Blog mit Berichten aus der Aquaristik sowie eine Community. Aquarianer finden my-fish auch auf Facebook und YouTube.

Mehr zum Thema Aquaristik auf der Interzoo 2012 lesen Sie in der aktuellen TASPO Ausgabe 24/2012. (ts/is)