Alle News

Interzoo digital zeigt Wege zu nachhaltiger Heimtierbranche

, erstellt von

Das Thema Nachhaltigkeit prägt in Zeiten der Pandemie nicht nur das Einkaufsverhalten im Einzelhandel, auch die Heimtierbranche ist enorm beeinflusst von diesem Thema. Das belegt die neue Nachhaltigkeitsstudie der Interzoo. Darauf basierend entstand in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern ein Handbuch, welches am 1. Juni bei der digitalen Ausgabe der Interzoo erstmals präsentiert werden soll.

Bei der Interzoo digital wird das Thema Nachhaltigkeit in der Heimtierbranche näher beleuchtet. Foto: PantherMedia

Unternehmen bei Nachhaltigkeitsplänen unterstützen

Seit einigen Jahren steigt die Bedeutung von Nachhaltigkeit nicht nur in der Gesellschaft, sondern auch in der Heimtierbranche. Das entwickelte Handbuch soll Unternehmen dabei unterstützen, Nachhaltigkeitsmaßnahmen und -strategien zu entwickeln und umzusetzen. Dafür greift die Studie ausgewählte Sustainable Development Goals (SDGs) für die Heimtierbranche als Orientierungshilfe für Unternehmen auf. „Im jetzt erstmals vorgestellten ‚Branchenüberblick zur Nachhaltigkeit‘ werden Trends aufgezeigt und Erläuterungen gegeben, welche Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen einen Einfluss auf die Heimtierbranche haben und wie Organisationen diese globalen Ziele mitgestalten können. Best-Practice-Beispiele, betrachtet aus der Perspektive einer integrierten Wertschöpfung, sollen darüber hinaus dazu inspirieren, mit der Integration von Nachhaltigkeit im eigenen Unternehmen zu beginnen oder bestehende Initiativen zu stärken“, erklärt Dr. Rowena Arzt, Bereichsleitung Messen der Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH (WZF).

Gestiegene Kundenanforderungen an Produkte und Unternehmen

Da Heimtiere immer mehr den Platz vollwertiger Familienmitglieder einnehmen, wird auch ein immer größerer Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit in der Ernährung der Tiere gelegt. Der Trend habe demnach auch Auswirkungen auf die Hersteller von Futtermitteln und entsprechende Zusatzstoffe im Futter. Hier rücken Gesundheits- oder Nachhaltigkeitsaspekte immer stärker in den Vordergrund. Der Nachhaltigkeitsaspekt könne hier auf verschiedene Weise angegangen werden, sei es bei der Verpackung, dem Transport oder verwendeten Rohstoffen. Die vorliegende Studie zeige demnach wie hier mit verschiedenen Labels gearbeitet werden kann, wie am Beispiel der Sustainable Forestry Initiative zu nachhaltiger Verpackung. Einige Hersteller haben sich demnach auch ein Ziel hin zur Klimaneutralität gesetzt und nutzen verschiedene Wege, diese zu erreichen. Wichtig sei beim Thema Nachhaltigkeit eine authentische Kommunikation durch transparente Informationen.

80 Prozent hielten Nachhaltigkeit 2018 für sehr oder extrem wichtig

Bereits zur Interzoo 2018 führte man eine Umfrage zum Thema Nachhaltigkeit durch. „80 Prozent der Unternehmen glaubten, dass in den folgenden drei Jahren Nachhaltigkeitsaspekte für die Heimtierbranche und für ihre Unternehmen sehr wichtig oder extrem wichtig sein würden“, fasst Prof. Dr. Wayne Visser als Verantwortlicher Experte die damaligen Ergebnisse zusammen. Um einen Vergleichswert zu erhalten, wurde eine neue Umfrage gestartet, die schließlich am 1. Juni bei der Interzoo digital vorgestellt werden soll.

Cookie-Popup anzeigen