Alle News

Interzoo: Veranstalter zufrieden mit digitaler Premiere

, erstellt von

Mit knapp 15.000 Teilnehmer:innen verzeichnete die erste digitale Interzoo an vier Veranstaltungstagen eine gute Auslastung. Die Leitmesse für den Heimtierbedarf zog ein durchweg positives Fazit.

Die Veranstalter der Interzoo zogen nach der digitalen Premiere ein positives Fazit. Foto: WZF GmbH

Rund 15.000 Besucher:innen aus über 100 Ländern

Anfang Juni war es nun endlich so weit und die erste komplett digital durchgeführte Interzoo ging im virtuellen Raum über die Bühne. Der Veranstalter Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer   Fachbetriebe   GmbH (WZF) konnte dabei insgesamt 14.537 Teilnehmer:innen aus über 100 Ländern registrieren, 9.513  Besucher:innen loggten sich dabei aus Deutschland ein. Es präsentierten sich insgesamt 336 Aussteller:innen aus 48 Ländern, die ihre neuesten Nahrungs- und Pflegemittel, Zubehör, Trends und Dienstleistungen für Haustiere vorstellten, von ihnen kamen 78 aus Deutschland. Das Portal sei laut Veranstalter noch bis Ende Juni geöffnet, um sich umfassend zu informieren. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner lobte die Messe bei der Eröffnung als „treibende Innovationskraft der Heimtierbranche“.

Positives Fazit der Veranstalter

„Über die Vielzahl an Interaktionen und die vielseitigen, fachlichen Diskussionen während der Interzoo.digital sind wir sehr glücklich. Neben zahlreichen Fachvorträgen und Diskussionen innerhalb unseres Rahmenprogramms tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt in rund 130.000 Chatnachrichten und 2.300 Person-to-Person Video-Calls aus. Insbesondere die Unternehmensprofile wurden gut besucht. Mehr als 210.000 von rund 445.000 Aufrufen galten den Ausstellerprofilen“, zieht Dr. Rowena Arzt, Bereichsleiterin Messen der WZF ein positives Fazit der digitalen Premiere. „Die von allen Seiten mit viel Pioniergeist realisierte Interzoo.digital war innovativ, interaktiv und informativ. Die weltweite Heimtierbranche kam endlich wieder zentral zusammen, um Produktneuheiten und Trends zu präsentieren und sich zu elementaren Themen fundiert auszutauschen“, ergänzt Gordon Bonnet, Geschäftsführer der WZF und des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF).

Digitales Angebot noch bis zum 30. Juni verfügbar

Die gute Auslastung der digitalen Angebote hat auch dazu geführt, dass sämtliche Profile, Kongressbeiträge und Informationen noch bis zum 30. Juni 2021 abgerufen werden können. Auch eine Vernetzung und Video-Calls sind noch für registrierte Teilnehmer:innen möglich. Auf besonders Interesse sei das Rahmenprogramm bislang getroffen. Beispielsweise wurde die Eröffnung schon am ersten Messetag rund 3.000 mal angeschaut worden. Auch sei die gestiegene Bedeutung von Heimtieren, nicht zuletzt durch die Pandemie, thematisiert worden. In Deutschland sei die Anzahl an Haustieren um knapp eine Million auf auf fast 35 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel gestiegen, Tendenz steigend. „Wenn die gesellschaftliche Bedeutung von Heimtieren weiter zunimmt, ist die Expertise der Heimtierbranche gefragt. Wir sollten deshalb eindeutig für einen tierschutzgerechten und nachhaltigen Tierhandel eintreten und unsere Stimme gegen unseriöse Händler oder Massenzüchter erheben, bei denen das Wohl der Tiere nicht an erster Stelle steht“, betont ZZF-Präsident Norbert Holthenrich. Für die nächste Ausgabe der Interzoo plane man aktuell wieder eine Präsenzveranstaltung, die vom 24. bis 27. Mai 2022 auf dem Gelände der NürnbergMesse stattfinden soll.

Cookie-Popup anzeigen