Alle News

IPM 2011: Besucherzahlen sind vielversprechend

Auch, wenn die IPM noch nicht gelaufen ist - die Besucherzahlen sind vielversprechend: 49.000 Besucher waren es bis zum dritten Messeabend. Und damit 3.000 mehr als im Vorjahr. Aussteller und Messeleitung freut’s. „Sehr glücklich“ über die letzten zwei Tage zeigte sich dann auch am Donnerstagvormittag Rosa Eskelund, Roses Forever aps (DK-Sabro). Sie hatte in diesen beiden Tagen mehr Fachbesucher als sonst - und es waren nicht nur Kontakte, sondern Kaufinteressierte.

Mehr Besucher als im Vorjahr: die IPM 2011.

Die Kunden kamen gezielt, unter anderem aus Australien, USA, Kanada, Japan, Spanien und Italien, um Lizenzverträge zu erwerben. Aber auch das Geschäft mit der Fertigware lief gut. Für Rosa Eskelund ist die IPM die Hauptmesse. Der Mittwoch lief super, sagte Peter Harder am Stand der Hermann Meyer KG (Rellingen).

Die Stimmung sei absolut positiv. Hervorragend findet er die Verlegung des Messetermins auf Dienstag bis Freitag, weil es der Qualität der Besucher zugutekomme. Auch am gestrigen Messe-Donnerstag freute er sich über gute Kontakte mit konkreten Geschäftsabschlüssen.

Günter Kordes von Kordes Jungpflanzen (Bilsen) trifft auf der IPM viele seiner Stammkunden, nutzt die Messe aber auch zur Akquise. Er schätzt die Internationalität, weil sein Unternehmen viele Lizenzen aus dem Ausland hat und vergibt.

Die Messe ist ein gutes Forum für Neuheiten. „Wir haben unsere Schularbeiten gemacht und sehen, dass, was wir zeigen, ankommt“, meint Kordes zufrieden. Der Dienstag war relativ ruhig, sagt er, aber am Mittwoch war enorm viel los. „Die wichtigen Kunden sind alle da.“ Durch die Verlegung habe die Qualität der Besucher gewonnen.

Über Auslandskontakte, „die ganz spannend sind“, freut sich Konrad Parloh, Geschäftsführer von Pflanzenhandel Lorenz von Ehren (Hamburg), auf der IPM und denkt dabei an Kunden aus Österreich, der Schweiz und Osteuropa. Folglich spricht auch die Standbesetzung russisch. „Das Wetter spielt mit, die Stimmung ist gut für Pflanzen, und es gibt einen großen Bedarf an Rosen – physisch und emotional.

Und die Messe zeigt das“, bringt Armin Eßer von BKN Strobel (Holm) seine Begeisterung zum Ausdruck. „Alle sind optimistisch, die Gespräche laufen gut, die Signale sind positiv.“

„Der bisherige Verlauf der IPM war sehr gut. Und wenn es so bleibt, sind wir sehr zufrieden“, betont Dr. Mahir Girmen, Laborleiter bei Elsner pac (Dresden). Das Unternehmen will stärker in den USA und anderen Ländern präsent sein und baut auf der Messe entsprechende Kontakte auf.

Inhaberin Martina Feindura fielen die vielen jungen Besucher auf, die sich sehr interessiert zeigten. Die positiven Erwartungen an die IPM haben sich für Monika Reimann, Reimann GmbH (Emsdetten), bestätigt. Die neuen Produkte sind gut angekommen und die Stimmung ist gut.